Ölziehen / Ölspülen: Macht es, aber macht es RICHTIG!

Also: Die Methode gibt es und sie wirkt! Nur steht nirgendwo, wo genau eventuell ein Problem mit dieser Methode entstehen könnte und das Verstehen des RISIKOS ist das Allereinfachste, was jeder denkfähige Mensch in Sekunden verstehen kann!

Versucht es mit dem Verstehen!

  • Wenn der wichtige LERNERFOLG bei Euch auftritt, dann wendet die Methode DES VERSTEHENS in Zukunft bitte immer an!
  • Irgendwo sind immer die Informationen zu finden, die man braucht, um den EIGENEN ÜBERBLICK und eigenes VERSTEHEN erarbeiten zu können/ geschenkt bekommen zu können!
  • Es gilt genau diese Informationen zu finden und zu verarbeiten!
  • In die „eigene Scheune“ zu bringen!
  • Unvergeßbar zu eigenem Wissen und eigener ERFAHRUNG zu machen!
    .
  • Ölspülen ist unbedingt wirksam und spottbillig!
  • Eine zusätzliche Anwendung bei jeder Krankheit ist unbedingt anzuraten, ALLERDINGS NUR,
  • wenn die Methode vorher ausreichend angewendet wurde, um die AUSSCHEIDUNGSFÄHIGKEIT des Körpers für die „gelösten Dreckstoffe“ schon „angekurbelt zu haben“! Jetzt habe ich schon etwas verraten, was doch noch etwas tiefgreifender erklärt werden muß.

Beim Verstehen eines „nicht ganz auszuschließenden Problems“ geht um die folgende einfache Tatsache:

Euer Körper ist voll von Nervenverbindungen!

  • BOA, ist das langweilig!
  • Die Nerven sind an bestimmten Stellen ALLE zu finden.
  • Wo genau das ist, kann uns / mir wirklich egal sein, denn ich wollte noch nie allwissend sein.
    .
  • Zwei Stellen sind wichtig: Die Füße und der Mund!
  • Dann gibt es noch die Ohren, aber das würde jetzt zu kompliziert werden.
  • Über beide wichtigen Stellen ist es möglich, DEN GANZEN KÖRPER ZU BEEINFLUSSEN und SEELE UND GEIST „mitzunehmen“!
  • Ob durch die hier beschriebene Methode ZUERST Seele und Geist beeinflußt werden, und dann erst der Körper reagiert, kann ich nicht sagen. Möglich wäre es.
  • Sicher ist: Der Körper wird ganz bestimmt dadurch beeinflußt und er wird dadurch  ganz bestimmt LEICHTER!
  • Um wenige Milligramm!
  • Und diese wenigen Milligramm haben eine verblüffende Wirkung!
    .
  • Nach dem Verstehen dieser einfachen Tatsache macht bitte etwas PAUSE und lest erst diese Seite: https://sonnenspiegel.eu/gesundheit/weg-zur-gesundheit.html .
  • Dort geht es um die Entschlackungsmethoden über den DARM. Und da geht es immer um MEHRERE KILO! DAS ist immer Dreck, der in dicken Schichten im Darm sitzt und diesen daran hindert „seine Arbeit“ richtig zu machen!
  • Warum wollt Ihr den Körper um einige wenige Milligramm entlasten, wenn Ihr erst etliche Kilo rauswerfen könnt?
  • DAS wäre doch völlig widersinnig!
    .
  • Macht bitte noch einmal eine kleine Pause und schaut in diesen Text.
    Der Link ist über diese Seite in der PDF-Anlage zu finden: https://archive.org/details/Fusszonenreflexmassage
    Beginnt auf der Seite 6 mit diesem Satz: „Es ist durchaus sinnvoll, diese Massage vorbeugend einzusetzen.“ (Zitat Ende)
    Was dort über die Fußmassage steht, gilt im übertragenen Sinn auch für das Ölspülen.
    Es hat keinen Wert ein Loch in eine Mülldeponie zu bohren, und dort etwas zu „ersetzen“, wenn man die Mülldeponie nicht wegräumt!
    .
  • Es gibt zwei Sorten von Reihenfolgen: Sinnvolle und restlos bescheuerte Reihenfolgen.
  • HIER DÜRFEN NUR SOLCHE MENSCHEN WEITERLESEN, DIE SINNVOLLE REIHENFOLGEN WÄHLEN WOLLEN!
  • DAS DAZU ERFORDERLICHE FACHWISSEN GIBT ES FÜR DIESE LEUTE AUF DIESER SEITE!
    .
  • Schaut mal ins Netz, wer da was über was über das Ölspülen schreibt. Die wollen alle irgendetwas verkaufen! Das ist nicht verboten, nur habe ich noch keinen VERKÄUFER gefunden, der seine Kunden richtig schlau macht! DAS können die sich nicht leisten, denn dann könnten die die Qualität der Angebote unterscheiden und sich das sinnvollste (nicht das günstigste) Angebot raussuchen!
    .
  • Vor vielen Jahren hat mir ein Verkäufer in einem Bekleidungsgeschäft in Pinneberg gesagt: „Die Zeit der Bedarfsdeckung ist vorbei (sinngemäß)“. Damit hat er deutlich zum Ausdruck gebracht, daß sein Arbeitgeber, auch durch seine Arbeit, davon Lebt, Luxus zu verkaufen!
  • Luxus war schon immer teuer!

Jetzt komme ich zurück, zu den beiden Körpergegenden, über die man den ganzen Körper beeinflussen kann.
An beiden Stellen ist es möglich, es zu übertreiben!

Die Übertreibung besteht aus einer Überlastung der Selbstheilungskräfte!

  • Das  hat zwei Ursachen:
  • Zu viel „Schlackenstoffe“ werden gelöst und „kreisen (irgendwie!!)“ im Körper.
  • Die Körperausscheidung ist auf den Anfall von „DRECK!!!!!!!“ nicht vorbereitet und könnte im Katastrophenfall gezwungen werden, NOTFALLPROGRAMME anzuwenden!
  • Die NOTFALLPROGRAMME schützen Herz und Hirn und deponieren den „DRECK“ zwangsweise und IRGENDWO, auch da, wo eine voll voll funktionsfähige Einheit aus
  • SEELE, GEIST und KÖRPER
  • bei vollem „Verstand“ und ausreichender Zeit „Handlungsalternativen“ zu suchen, sonst nie und unter gar keinem Zwang Dreck/ Schlackenstoffe oder „Irgendetwas anderes“ deponieren würde, weil dort Funktionen der UNTRENNBAREN DREIHEIT beeinträchtigt werden, die „unendliche Probleme“ bereiten können!

Gefahr besteht NICHT, wenn man den Körper langsam an die ENTGIFTUNG gewöhnt!

Wie erkennt man eine Übertreibung durch Ölspülen?

An dieser Stelle besteht ein deutlicher Unterschied zur Fußzonenreflexmassage. Bei der Fußmassage wird eine Übertreibung z.B. durch „plötzliches Unwohlsein“ oder „Schwindel“ oder auch durch andere Zeichen erkennbar.

Mit dem Ölspülen behandelt man überwiegend chronische Probleme, die sich dadurch zu erkennen geben, daß sich im Körper etwas ändert. Beispiele für mögliche Verbesserungen sind im Netz zu finden. Die können überall in der untrennbaren Einheit von „Seele, Geist und Körper“ auftreten.

Für die Behandlung von Akutproblemen im Mundraum oder anderswo im Körper lese man ganz Unten die „Finale Warnung“ eines Nichtarztes.

 

Beschreibung der Methode:

  • Man nehme irgendein Öl!
  • Meine Wahl fiel auf das Olivenöl (in Glasflasche) von „Feinkost A.“, womit der Name des Ladens ausreichend verschlüsselt ist.
  • Dieses Öl fülle ich in ein leeres Medizinfläschchen um, das bei mir im Keller stand.
  • In Zeitungspapier eingepackt und mit Teelöffel, der mit Gummiband an der Flasche befestigt ist, eignet sich das auch für Reisen.
    .
  • Man schütte zum Abmessen wenige Tropfen auf einen Teelöffel.
  • DAS gelingt nur mit einer weitgehend leeren kleinen Flasche.
  • Bei mir langen drei oder vier Tropfen. Bei zu vollen Flaschen wird der Teelöffel meisten voll.
  • Damit funktioniert die Methode auch, nur grenzt das an Verschwendung, was bei einem nachwachsenden Naturprodukt eine hinnehmbare Tatsache ist.
  • Irgendwann habe ich das mit einem Eßlöffel voll Öl versucht und das ist nach meiner Meinung nach WIRKUNGSLOS!
  • Die Wirkungslosigkeit konnte ich irgendwie spüren. Wurde das Öl nicht emulgiert, also wechselte die Farbe NICHT zu Weiß? Fragt mich etwas anderes. Mein Gedächtnis enthüllt das „Geheimnis“ nicht. Versucht es einfach mit wenigen Tropfen und schaut nach, ob ich Recht habe.
  • Man bewege das Öl solange im Mund so lange zwischen den geschlossenen Zähnen hin und her, bis der Mund voll Flüssigkeit ist.
  • Dazu drücke ich den Unterkiefer gegen den Oberkiefer und drücke die Zunge hoch und noch vorne.
  • Diese Bewegungen drücken das Öl zwischen den Zähnen durch in die Backentaschen.
  • Dadurch entsteht ein ganz typisches Geräusch.
    .
  • Das Ausspucken sollte in der Natur erfolgen, die die Inhaltsstoffe ganz bestimmt verwerten kann, oder in das WC .
  • Die Abflüsse von Waschbecken würden schnell verstopfen, weil das Fett im Öl klumpen kann.
  • Bei allerersten Versuch hatte ich nach dem Ausspucken einen so üblen Geschmack im Mund, daß ich in rasender Geschwindigkeit nach meiner Zahnbürste gegriffen habe, sie mit Zahnpasta bestrichen habe, unter Wasser gehalten habe und mir dann sofort die Zähne geputzt habe! Der üble Geschmack war nach dem Putzen weg!
    .
  • Vor dem Ausspucken hatte ich in Zukunft immer die fix und fertig vorbereitete Zahnbürste in der Hand, damit ich sie mir sofort in den Mund stecken konnte.
  • Nach vierzehn Tagen war der üble Geschmack weg und ich hatte einen leichten Geschmack nach Öl im Mund.
    .
  • Die Steigerung der Anzahl der Ölspülungen erfolgt nach dem folgenden Muster:
  • Vierzehn Tage lang eine einzige Spülung, bis der Mund voll Flüssigkeit ist.
  • Irgendwelche „komischen Effekte“ sollten dazu führen, daß diese Zeitspanne auf drei Wochen (oder länger) verlängert wird.
  • Die nächsten vierzehn Tage wird dann zweimal pro Tag gespült!
  • Einmal früh und das zweite mal abends.
  • Bei „Effekten“ ist wieder die Verlängerung der Zeitspanne zu beachten.
  • Die nächsten vierzehn Tage wird dann dreimal am Tag gespült. Wenn möglich erfolgt die dritte Spülung mittags (so, daß die Kollegen das NICHT mitbekommen).
  • Danach sollte der Körper seine Ausscheidungsorgane so trainiert haben, daß man problemlos so lange mit Öl spülen kann, wie es die Gesundheit erfordert.
  • Nach der Gewöhnung des Körpers sollte man die Körperausscheidung über das Öl trainiert halten. Das kann durch zwei oder drei tägliche Spülungen erfolgen. Notfalls direkt hintereinander, obwohl das das „Angebot an Dreck“, das durch die Mundschleimhaus ausgeschieden werden kann, verringern würde.
  • MEIN KÖRPER will Dreck loswerden!
  • Warum habe ich seit Jahren das Gefühl, daß der mir dabei hilft, indem er „Dreck“ zu den Ausscheidungsstellen „transportiert“??????????
    .
  • Gibt das irgendweinen Grund, warum Eurer Körper Euch nicht helfen sollte? Ja! Eine zu große „Vergiftung“, die Euch akut NICHT UMBRINGEN WIRD, aber Euch wahrscheinlich Lebenszeit kosten wird.
  • Denkt darüber nach! Ich könnte ja Recht haben!
  • Nach dem Nachdenken könnte man mit einer Darmreinigung beginnen!
    .
  • Achtung: Gesundwerden ist durchaus doof!
  • Die dabei auftretenden Veränderungen, die sich als Symptome „melden“, müssen nämlich ausgehalten werden.
    .
  • Dazu sollte man einen geeigneten Therapeuten (Schulmediziner oder Heilpraktiker) kennen, der die Symptome auf Lebensgefahr prüfen kann. Selbst „dafür“ gäbe es Selbsthilfe, die jedoch die Eigenverantwortung für eine Reihe von „ungeübten Patienten“ zu groß werden lassen könnte!
    .
  • DAS Aushalten von Symptomen kann nämlich richtig doof werden! Beachtet Unten das Zahnbeispiel.
  • Bei dem Aushalten der Symptome besteht ein wichtiger Unterschied zur Schulmedizin, die durch UNTERDRÜCKUNGSMAßNAHMEN dafür sorgt, daß der Körper einfach kein Potential für das Heilen mehr hat!
  • DAS nennt sich dann Gesundheit und ist in Wirklichkeit DAS GEGENTEIL VON GESUNDHEIT!
  • Und jetzt habt Ihr sogar begriffen, warum Schulmedizin so oft chronisch krank macht und gleichzeitig, als bisher nicht diskutuerte NEBENWIRKUNG, die Lebensfreude in die Tonne tritt!
  • DAS habe ich lange begriffen und bisher nirgendwo an den Mann oder die Frau bringen können!

 

FINALE WARNUNG FÜR VOLLTROTTEL!

Wenn Ihr noch nie mit Öl gespült habt und jetzt auf die völlig HIRNRISSIGE IDEE kommt,

  • vier Stunden ununterbrochen am Stück mit Öl zu spülen, dann besteht nach meiner NICHTÄRZTLICHEN MEINUNG EINE GROßE GEFAHR, DAß IHR AUF DER INTENSIVSTATION EINES KRANKENHAUSES LANDEN KÖNNTET!

  • Dort werden die Ärzte wahrscheinlich nicht wissen, was die mit Euch anfangen sollen, weil die Eure Krankheitssymptome nicht kennen und deshalb wahrscheinlich NICHT RICHTIG EINORDNEN KÖNNEN!

  • Es ist mir leicht vorstellbar, daß die Ärzte dann anfangen, Euch mit CHEMIE abzufüllen, in der Hoffnung, die Symptome zum Verschwinden zu bringen!

  • Die oben beschriebene „NOT EURES KÖRPERS durch Überlastung der Ausscheidungswege“  würde durch die CHEMIE RIESENGROß UND DIE OBEN BESCHRIEBENE NOTABLAGERUNG WÜRDE NACH MEINER UNÄRZTLICHEN MEINUNG ERZWUNGEN WERDEN!

  • So entstehen nach meiner laienhaften Meinung NEBENWIRKUNGEN!

  • HÖCHST UNERWÜNSCHTE UND DURCHAUS BLEIBENDE NEBENWIRKUNGEN!

  • DIESE NEBENWIRKUNGEN WÜRDEN DIE SCHULMEDIZINER NICHT DAVON ABHALTEN, EUCH DEN (den selber nicht verstandenen) BÄREN AUFZUBINDEN, EUCH DAS LEBEN GERETTET ZU HABEN!

  • Wenn Ihr Glück habt, treten die Folgen der Notfallprogramme nicht an Euren inneren Organen, sondern nur an den Extremitäten auf.

  • Dann bliebt Ihr wenigsten denkfähig, wenn auch vielleicht immobil!

Es ist EURE WAHL, ES ZU VERSTEHEN, ODER FÜR DUMMES ZEUG ZU HALTEN!

Zum Selbstmord eignet sich die Sache mit einer Intensivstation eindeutig nicht! Die Wahrscheinlichkeit, daß man als unbeweglicher und denkunfähiger Krüppel am Leben bleibt, halte ich für sehr wahrscheinlich. Dafür ist die Schulmedizin viel zu gut. Die können Lebewesen in Akutfällen am Leben erhalten. Das tun die dann auch.
Bei der Behandlung chronischer Krankheiten ist die Schulmedizin dann weniger leistungsfähig, als von den Patienten erhofft. Eine Ärztin, der ich das mal platt ins Gesicht gesagt habe, hat das bestätigt.

  • Es gab dann KEIN KENNENLERNEN, als sie mir beibrachte, sie sei keine Krankenschwester sondern Ärztin. Mir rutschte spontan, also nicht zu steuern, die Anzwort raus: „Und das mir!“ Ihre Frage, ob ich ein Arzthasser sein, konnte ich mit gutem Gewissen verneinen. Was chronische Gesundheitsprobleme betrifft, kann ich mich selber erfolgreicher behandeln, als jeglicher Schulmediziner!
  • Ein Freund fragte, wann ich zum Arzt gehe. Die Antwort war eindeutig: Klaue eine Schußwaffe und halte die mir vor die Nase! Allerdings würde ich bei der ersten Gelegenheit fliehen.
  • Eine zweite Möglichkeit zum Arztbesuch besteht unfreiwillig, wenn man „zusammengefahren“ auf der Straße liegen sollte. Wünschen tue ich mir das nicht!

WAS KANN MAN MIR DIESER METHODE WIRKLICH ERREICHEN?
Bei Zahnweh, das durch Ödeme unter den Zähnen (Entzündungsfolge!) entstand, wurde ich nach vier Stunden ununterbrochenes Ölspülen täglich schmerzfrei. Ohne diese Schmerzfreiheit hätte ich Zähne ziehen lassen müssen, die sich in der HEILUNG BEFANDEN!
Diese Zähne sind seit vielen Monaten völlig schmerzfrei und nach wie vor: ORIGINAL!

 

Nachträge: Die sind wichtig und ich bin einfach zu faul, die an der „richtigen Stelle“ einzusortieren und den Text anzupassen.

  • Ein kleiner Intelligenztest für die Leser sollte doch einfach „drin sein“!
    .
  • Warum funktioniert die Symptomunterdrückung mit schulmedizinischen Medikamenten, die dann als „Heilung“ falsch verstanden werden kann?
  • Ganz einfach: Der Körper spürt die ZUSATZBELASTUNG durch CHEMIE und unterdückt in TODESANGST jedes weitere Symptom, um nicht NOCH MEHR CHEMIE zu bekommen!
  • Dafür gibt es sogar einen schulmedizinischen Begriff:
  • Verschiebung auf ein anderes Keimblatt.
  • Was das bedeutet, konnte mir vor vielen Jahren kein Mensch erklären! Dabei ist das sehr einfach!
  • Warum das so ist, wurde bereits erklärt und jetzt kommen die Wirkungen:
    .
  • Durch die CHEMIE wird die Fähigkeit des Körpers zur Anpassung beschnitten, indem der Spielraum für seine Regulationsfähigkeit eingeschränkt wird!
  • Mit Entsetzen erinnere ich mich an ein altes Ehepaar in der Hamburger U-Bahn, bei der der Mann nicht mehr in der Lage war, eine einzige Handlung auf eigenen Antrieb auszuführen. Wenn er seine Hand woanders auflegen/ sich festhalten sollte, tippte die Frau an die entsprechende Hand und zeigte auf den neuen Ort zum Festhalten.
  • Befehle konnte der Mann noch ausführen.
  • Seine eigene, verbleibende Reaktionsfähigkeit wurde wahrscheinlich auf NULL verkleinert.
  • DAS war nach meiner klaren Meinung eindeutig Quälerei und kann von mir nicht mehr als „Leben“ bezeichnet werden!
    .
  • Der Begriff „VERSCHIEBUNG AUF EIN ANDERES KEIMBLATT“ hat eine ganz bestimmte Bedeutung, die näher aufgezeigt werden soll!
  • Aus dieser Bezeichnung ergibt sich eindeutig, daß die KRANKHEIT im Körper (und der Sele und dem Geist) bleibt und sich im besten Fall, einfach nicht mehr zeigen kann!
    .
  • Die Punkte in der Schulmedizin scheinen sehr lange nicht mehr verbunden worden zu sein!
  • Wäre es anders, wären die Ursachen für die deutliche Zunahme chronischer Krankheiten lange hinterfragt worden, erkannt worden und dann abgestellt worden.
  • Nur hätte die verantwortliche Hinterfragung der Zunahme chronischer Krankheiten zu einer deutlichen Verbesserung des Gesundheitszustandes der Bevölkerung und damit zu einer „nicht zu vernachlässigenden“ Umsatzeinbuße der Krankenhäuser geführt!
  • Trauen wir das den MASSENMÖRDERN HINTER DEN KULISSEN wirklich zu?
  • Ich kann denen das nicht zutrauen. Dazu kenne ich viel zu viele weitere Verbrechen dieser „Hintergrundkräfte“!

Gibt es Vorkämpfer?
Der Herr Dr. Schiffmann hat schon bewunderungswürdige Erkenntnisse zu seiner Profession, der Schulmedizin, verarbeiten und veröffentlichen können, wozu drei Hinweise erforderlich sind:

  1. Sehr geehrter Herr Dr. Schiffmann: Für die Verbreitung Ihrer Erkenntnisse gebührt Ihnen großer Dank!
  2. Sehr geehrter Herr Dr. Schiffmann, Sie sind noch lange nicht am Ende der Fahnenstange angekommen. Bleiben Sie bitte am Ball und lernen und veröffentlichen Sie weiter!
  3. Ihr Mut, die universitäre Ausbildung in der Medizin zu „umschreiben“ indem Sie berichtet haben, daß die Bibliothekare gar nicht verstehen konnten, warum Sie auf die Originalveröffentlichungen bestanden haben, wo alle Anderen (als FAULPELZE, meine Interpretation) sich mit den Abstracts begnügten, ist bewunderungswürdig.
    .
  4. Mir ist „sowas“ auch passiert, nur bei mir war das Dummheit, für die ich dann teuer bezahlen mußte. Da gibt es aber Wege: Hart bleiben und eine richtige Feststellung verteidigen!
    .
  5. Gestern ist ein Brief vom Bundesverfassungsgericht gekommen. Vor Sonntag werde ich den aber nicht öffnen. Das mache ich nur in Ausnahmefällen anders. Mein „Bauch“ sagt mir, daß der Inhalt des Schreibens wahrscheinlich für mich günstig sein wird. In die eine oder die andere Richtung.
  6. Der Staat in dem wir leben, ist am Zusammenbrechen.
    .
  7. Dieser Zusammenbruch ist nach meiner klaren Meinung nicht mehr aufzuhalten!
  8. Es kann nur noch darum gehen, ob es einen geregelten oder ungeregelten Übergang geben wird!
  9. Vermutlich wird der kommende Zusammenbruch dieses mal die ganze Welt betreffen. Mal schauen, wie die Welt hinterher aussehen wird.
    .
  10. Dieses mal muß angestrebt werden, daß Wissen über die Ursachen der zu erwartenden Katastrophe, in die veränderte Welt zu retten, damit die Täter, die immer excellent organisiert sind, KEINE GELEGENHEIT erhalten, den nächsten Betrug zu beginnen!
  11. Zeit hatten die schon immer. Ungeduld wurde denen noch nie nachgesagt! An dem Punkt haben die mir etwas voraus. Die denken in Generationen und ich kann das nur für mein eigenes Leben.

Was steht denn alles so im Netz drin, was ich für „ziemlich verwirrend“ halte?
Verlinkungen spare ich mir, um übereifrigen Typen die Möglichkeit zu nehmen, hochproblematische Richter einzuspannen!

  1. Man braucht einen Eßlöffel Öl pro Anwendung!
  2. Es handelt sich um eine KUR!!
  3. Kommentar zum Vorpunkt: NEIN, es sollte eine Daueranwendung sein!
  4. Man braucht viele verschiedene Öle.
  5. Kommentar zum vorigen Punkt: Wenn man eine richtig SAUBERE EINHEIT aus „Seele, Geist und Körper“ hat, dann kann das durchaus zutreffen.
  6. Man braucht „unbedingt“ kaltgepreßtes Öl!
  7. Kommentar zum Vorpunkt: Kaltgepreßte Öle enthalten Stoffe, die NACH DER VERWERTUNG im Körper positive Wirkungen entfalten können. Nur werden die nicht im Mund verstoffwechselt. Im Mund geht es nicht darum, Stoffe in den Kreislauf zu schleusen, sondern DRECK über die Mundschleimhaut rauszuschmeißen!
    Wer genug Geld hat, der soll es bezahlen! Für die Leute mit wenig Geld sind die billigen Öle (möglichst in Glasflaschen) mehr als ausreichend!
  8. Die Wirkung betrifft die Zahn- und Mundgesundheit!
  9. Kommentar zum Vorpunkt: Es gibt sogar im Netz Aufzählungen etlicher Krankheiten, die sich positiv beeinflussen lassen. Man beachte die obigen Aussagen zur Darmreinigung.
  10. Man soll nüchtern, also HUNGRIG (???) sein!!!!
  11. Kommentar zum Vorpunkt: Das beschränkt die Anwendung auf einen einzigen Zeitpunkt pro Tag und tritt die NOTFALLFÄHIGKEITEN der Methode vollständig in die Tonne! Achtung: Gewöhnungszeitraum für die Nutzung der Methode beachten, die Oben lang und breit erklärt wurde!
  12. Giftstoffe NICHT in das Abwasser? Wirklich?
  13. Durch nicht genau erklärte „böse Risiken“ wird Angst erzeugt und UNSICHERHEIT bei den Menschen verfestigt. Solche Menschen können nicht gesund werden!

 

Weitere Informationen zum Verschwinden von Symptomen durch Medikamente:
Es wurde eine Quelle aufgetan, in der eine interessante These zur Wirkung von Medikamenten vertreten wird. Es geht darum, daß Symptome häufig verschwinden, nachdem Medikamente gegeben wurden. Die Oben gegebene Erklärung, daß der Körper von sich aus Symptome GEWALTSAM UNTERDRÜCKT, UM NICHT NOCH MEHR CHEMIE zu bekommen, wird dadurch unterstrichen und teilweise bestätigt.
Manchmal hängt eine gewünschte Gesundung von Feinheiten ab. Deshalb wird auf dieser Netzseite kein Fachwissen unterdrückt. Das gilt auch für Wissen, das ausdrücklich als „wahrscheinlich unstimmig“ bezeichnet werden muß.

Fundstelle: Auf dieser Seite https://tobiassteinhaeuser.de/arnold-ehret/  findet sich dieses Buch: https://tobiassteinhaeuser.de/wp-content/uploads/2019/03/Ehret-Arnold-Die-schleimfreie-Heilkost.pdf

Dort ist auf Seite 42 der PDF-Datei das Folgende zu lesen:

  • Da wir nun genau wissen, was Krankheit ist, können wir eine Tatsache verstehen, die die Medizin nicht erklären kann und WARUM Anzeichen von Krankheit bis zu einer gewissen Grenze durch Medikamente unterdrückt werden können. Die „Ergebnisse“ weiß man nur durch Erfahrungen, aber die Medizin weiß nicht, warum diese Ergebnisse entstehen.
    .
    Hier ist das Geheimnis:
    .
    Wenn der kranke Organismus versucht, Gifte auszuscheiden, deren Vorhandensein durch alle möglichen Symptome angezeigt werden, und dann ein neues Gift in den Kreislauf gebracht wird, wird die Ausscheidung mehr oder weniger gestoppt, da der Körper sich instinktiv daran macht, diese Gifte so weit wie möglich zu neutralisieren. Sobald das Leben gerettet ist, kehren die Symptome wieder zurück, die gleiche Prozedur wird wiederholt, bis der Mensch stirbt oder – wenn er klug genug ist – die Medikamente wegwirft und versucht, sich selbst zu heilen durch… (Zitat Ende, Fettung von mir!)

Bearbeitungsstand: 06. Februar 2022

Teile mit Freu(n)de(n): Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.