Hintergrundkräfte GENUßVOLL KLATSCHEN! Teil 8

Wie lange muß man als lernunfähiger Materialist seine Seele verleugnen, bis die RESTSEELE beim Ableben des Körpers sterben muß?

Es sagte vorhin im übertragenen Sinn „Peng“ und ich wußte, was ich jetzt zu tun hatte.

  • Einfach mal eine Frage stellen.
  • Dieser dumme Materialismus, der für neue oder unerwünschte Informationen völlig unempfindlich ist, muß spirituelle Folgen auf sich ziehen.
  • Es ist möglich, daß diese Folgen erst zu einem viel späteren Zeitpunkt eingefordert werden.
  • Was ist denn mit dem bodenlosen Stück ekliger brauner Masse Hans-Jobst von Stosch passiert?
  • Wie lange war der völlig unüberwindlich, bis der sein Waterloo erlebte, weil der mich einfach nicht rechtzeitig tot bekam!
  • Besteht vielleicht die Möglichkeit, daß der Typ Satan nicht (rechtzeitig?) bezahlen konnte?

Also, es ist meine klare Meinung, daß man als weitgehend seelenloser Materialist so lange vor Konsequenzen geschützt ist, wie man Satan nützlich ist. Das ist nur eine Meinung und ich kann die nicht beweisen, mir erscheint die aber sehr logisch und sinnvoll.

  • Irgendwann „frißt“ Satan jeden seiner Anhänger.
  • Es kann sich also immer nur um einen befristeten Schutz handeln.
  • Die, die er nicht frißt, frißt er nur „heute nicht“ und morgen müssen die noch viel mehr bezahlen als heute.
  • Die Preise steigen schnell, wie schnell entzieht sich meiner Kenntnis.
  • Hinweise dazu kann man ggf. bei ausreichender Sensibilität dem Buch „Frabato“ entnehmen. https://archive.org/details/Frabato

Weitere Frage: Haben die absoluten Materialisten ihre vollständige Seele noch oder hat Satan bereits große Teile von deren Seelen verstoffwechselt, so daß diesen Kreaturen (im Gegensatz zu vollständigen Menschen) jeder „Rückweg“ versperrt ist?

Satan ist die Heimtücke selber.

  • Liebe darf man von dem nicht erwarten.
  • Sollte man es mit einem tatsächlichen oder vermeintlichen Satanisten zu tun haben und „Liebe“ spüren, dann sollte man zuerst von Heimtücke ausgehen und diese „Liebe“ nicht „verwenden“. Im Englischen heißt es: Gebe es freundlich und UNGEBRAUCHT zurück!

Warum gibt es überall etwas, das sich Beratungsresistenz nennt?

  • Solche Verhaltensweisen habe ich selber oft genug erlebt!
  • Selbst bei wichtigen Themen, die eigentlich keine Fehlhandlungen/ Unterlassungen hätten zulassen dürfen.
  • Bildet sich da jemand ein, völlig unangreifbar zu sein, dann verdienen solche Typen ihr Schicksal!

Mir war es immer möglich, die Beratungsresistenz „anzuknabbern“, wenn ich nur oft genug mit diesen Leuten zu tun hatte. Wirklich beseitigen konnte ich Beratungsresistenz nicht.

  • Heute und in diesem Zusammenhang gibt mir das zu denken.
  • Es hat hier und heute gar keinen Sinn, irgendwelche Wünsche zu äußern. Das soll den Gutmenschen überlassen bleiben.
  • Das, was sinnvoll und erforderlich ist, sind Wege, eine begründete Antwort finden zu können.
  • Das Aussprechen der Aufgabe führt dann (irgendwann) zu einer anderen Zeit und einem anderen Ort zu einer sinnvollen Antwort. Die findet ihren Weg nicht immer zurück zum Fragesteller.

Welche Überlegungen könnten sinnvoll sein?

  • Wenn der Körper sterblich ist, warum soll die Seele nicht sterblich sein?
  • Stirbt eine Seele, wenn sie von Satan verstoffwechselt wird?
  • Warum werden Menschen sehr häufig mit Füllstoffen abgefertigt, wenn lebensvolle Nahrung genauso einfach zur Verfügung steht?
  • Für die letzte Frage kenne ich wahrscheinlich die Antwort: Die werden dadurch entmenschlicht und denkfaul oder denkunfähig!

Der Herrgott kennt die Antworten auf diese Fragen und er kennt auch Wege, uns Sicherheit zu geben.

Aus der Tatsache, daß man bei der Idee einer Antwort nicht sofort auf deren Richtigkeit schließen sollte, ist deutlich zu schließen, daß es auch falsche Eingebungen gibt.
In dem Fall hilft es nachdenken und die Frage zu stellen, welche Erkenntnis gewonnen werden sollte, wenn ein falscher Weg vermieden wurde?

Bei Satan kommt es irgendwann drauf an. Der ist nicht unangreifbar. Dann muß der das Risiko eingehen, daß auch der nicht ausschließen kann, auf jemanden zu treffen, der ihn töten kann und das auch tut!
Satan kann nur für kurze Zeit „getötet“ oder „handlungsunfähig“ gemacht werden. Als göttlicher Gegenpol ist der nach meiner Überzeugung unverzichtbar. Entweder wird der wieder lebendig oder er wird postwendend neu geboren.

Das bedeutet, daß die Seele Satans, wenn der denn eine hat, erst sterblich wird, wenn die Seele des Herrgott stirbt! Was dann passieren wird ist mir völlig unklar!
Eigentlich müssen Götter unsterblich sein; nur gilt das tatsächlich?

Stirbt ein Gott tatsächlich und erscheint dann nicht wieder, dann kann es eigentlich kein Gott sondern nur ein Abgesandter Gottes gewesen sein. Also eigentlich nur ein Engel!

War bisher schon einmal ein „richtiger Gott“ auf Erden? Jetzt werden einige Leute „Christus“ oder „Jesus“ rufen. Glauben dürfen die Alles, hier wäre mir Sicherheit lieber, die nicht aus dem Glauben erwachsen darf. Ein paar geeignete Tritte des tatsächlichen Herrgott in den „verlängerten Rücken“ wären für mich da sehr viel überzeugender. Allerdings nur in meinem „verlängerten Rücken“, weil man andere „Tritte“ nicht wirklich nachvollziehen kann.

Zu diesem Thema werden Ideen gesucht. Schickt die bitte per E-Mail oder schreibt einen Kommentar.

Teile mit Freu(n)de(n): Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Esoterik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.