Gibt es tatsächlich Vampire?

Meine Fragen sind immer ernst gemeint!

  • Als ich klein war, flatterten irgendwelche Tiere über die Bildschirme, die Blut aussaugten und waaahnsinnig gefährlich waren.
  • Nur konnte ich das nicht sehen, wir hatten keinen Fernseher.
  • Hätten wir einen gehabt, dann hätte man mir auch nicht erlaubt „sowas“ anzusehen.

Es gibt irgendwelche Tiere, die davon leben, daß die anderen Lebewesen Blut aussaugen. Blutegel machen das. Bestimmte Fledermäuse machen das auch, nur gibt es die nicht bei uns.

Was gibt es denn?

  • Es gibt die 0,1% der Esoterik, die unter der großen Masse von Esoterikmüll verschwindet!
  • Unter dem Stichwort „Vampire“ versteckt sich einer der Nutzeffekte der Esoterik und kaum jemand begreift es!
  • Die, die es  begreifen, trauen sich nicht es zu verbreiten!
  • Trotzdem werde ich hier beschreiben, was, meiner klaren Meinung nach, unbedingt gesagt gehört!

Vampire sind eine Umschreibung von AUSBEUTUNG! Die AUSBEUTUNG gibt es wirklich, nur was ist darunter zu verstehen?

  • Die Sozialisten erkennen die Ausbeutung in einer nicht ausreichenden Bezahlung von „abhängig Beschäftigten“.
  • Dabei übersehen die wahrscheinlich absichtlich, daß eine erhöhte Bezahlung nie Zufriedenheit erzeugt sondern immer die weitere Gier anheizt!
  • Die Verwirrung durch den Begriff „abhängig Beschäftigter“ ist also auch noch zu überwinden.
    Es bedeutet einfach, daß den Leuten gesagt wird, welche Arbeiten die auszuführen haben.
  • Die Auswirkung der sozialistischen Sichtweise ist einfach. Das aus dem Zusammenspiel zwischen Seele, Geist und Körper bestehende Leben der Arbeitskräfte wird auf die materielle Ebene beschränkt.
  • Damit das nicht auffällt, werden Nebenthemen eröffnet. Z.B. die geänderte Lebensweise nach der Landflucht als Proletarier in einer Stadt.
  • Nebenthemen eröffnen die Möglichkeit, durch Unwichtigkeiten das Hirn der Menschen weiter zu vernebeln. ÜBERSICHT und EINSICHT muß unterbunden werden.
  • Damit werden die Arbeitskräfte im tatsächlichen Sinn entmenschlicht!
  • Nur will das Niemand begreifen!
  • Diejenigen, die es wissen(!!!) werden es nicht aussprechen und aufschreiben werden die es schon gar nicht!
  • Die Entmenschlichung geschieht durch Erzeugung von Neid auf die „faulen und reichen“ Unternehmer.
  • Damit sinkt die „Denkfähigkeit“ der neidischen Arbeitnehmer auf ganz wenige Themen ab. Der Manipulation dieser OPFER ist damit Tür und Tor geöffnet!
  • Dabei spielt es keine Rolle, ob die Manipulation durch rote oder braune Sozialisten erfolgt.
  • Den „Gläubigen“ wird das Hirn vernebelt.
  • Allein durch die ständige Verstärkung des Neides wird irgendwann „Mord und Totschlag“ möglich, der dann leicht auf Unschuldige gelenkt werden kann.
  • Die wenigen Leute mit Überblick bestimmen, wer erschlagen und beraubt wird! Und das Wissen darüber wird unbedingt monopolisiert!
  • Durch die beschriebenen Zusammenhänge sinkt die Lebensfreude der manipulierten Menschen sehr weit ab.
  • Den Manipulatoren geht es dabei gut. Solange die gebraucht werden, werden die SATT gehalten!

Ausbeutung besteht also in der Beseitigung der Lebensfreude. Es ist sicherlich nicht ganz falsch auf die Idee zu kommen, daß die Lebensfreude ABGESAUGT wird. Nur wo gelang sie dann hin?

  • Vielleicht in die Schönheitsmittelchen der Superreichen????
  • Oder „verbraten“ das die Leute, die den Raubzug erfolgreich durchführen konnten?
  • Oder funktioniert das wie angeblich bei der Mafia: Der Chef bekommt immer den Hauptteil?

 

Mit Lebensfreude gelingen Unternehmungen und Abenteuer fast immer. Ohne Lebensfreude selten oder nie.

  • DAS sollen die Sozialisten nicht begreifen?
  • NEIN, das ist ihr Wissensvorsprung vor den eigenen Mitgliedern, die DAS nicht begreifen dürfen, damit die bei der Stange bleiben.

Und jetzt komme ich zu einem selber erlebten Beispiel von Ausbeutung.

Unser alter Hausarzt lag vor etlichen Jahren halbseitig gelähmt im Altersheim.

  • Irgendwann hatte man ihm (aus Altersgründen???) das Arbeiten verboten und damit wurde ihm sein einziger Lebensinhalt genommen. Der Weg ins Altersheim war damit eingeschlagen, nur konnte man/ ich das zu dem Zeitpunkt nicht wissen.
  • Dort habe ich ihn ab und zu besucht.
  • Es war nicht zu übersehen, daß er die „Schnauze gestrichen voll vom Leben“ hatte.
  • Manchmal habe ich die alte Frau mitgenommen, die ich damals noch für meine Mutter halten mußte.
  • Die alte Frau kannte den Hausarzt aus Kindertagen in Salzwedel.
  • Bei einer dieser Gelegenheiten ging ich also mit meiner Nichtmutter in den Eingang und sah da ein paar „komische alte Leute“ auf einer Bank sitzen.
  • Es war mir nicht klar, warum mir alte Leute in einem Altenheim „komisch“ vorkamen. Alte Leute „gehören“ doch in Altenheime!
  • Nach Abschluß des Besuches schickte ich die alte Frau zum Auto, weil ich noch einen „kleinen Umweg“ machen wollte.
  • Und dann habe ich richtig lange auf die alte Frau gewartet.
  • Als sie kam, war sie völlig verwirrt, weil sie sich im Altenheim verlaufen hatte. Man kann sich in dem Altenheim nicht verkaufen. Das Heim ist langgestreckt und hat keine Winkel!
  • Irgendwann hat sie einen der Nebenausgänge gefunden und ist dann um das Heim rumgegangen, bis sie mich gefunden hatte.
  • Dann knallte sie unmittelbar vor dem Fahrzeug auf den Boden und fing im Gesicht an zu bluten.
  • Da habe ich sie einfach eingeladen und ins Krankenhaus gefahren.

Beim nächsten Besuch im Altenheim bin ich mit einem „esoterischen Pendel“ in der Hand ins Altenheim gegangen.

  • Die komischen alten Leute saßen wieder auf der Bank und waren restlos verschwunden, als ich eine halbe Stunde später das Heim verließ. Das hat mich nicht gewundert!
  • Tage später war der alte Hausarzt verstorben.
  • Heute kommt mir das komisch vor!
  • Er wollte gerne tot sein. Er hatte vorher meine Nichtmutter und mich gefragt, ob wir das für ihn erledigen könnten (sinngemäß). Gekonnt hätten wir, nur in diesem Staat hätte man/ ich nicht mit den Folgen umgehen können.

Aufklärung: Die alte Frau war wahrscheinlich ein perfektes Opfer für Ausplünderungen!

Ich sehe das so, daß die KOMISCHEN ALTEN LEUTE deshalb „komisch“ waren, weil die nach meiner klaren Meinung auf Opfer gewartet haben. Wie die dann geplündert haben ist nicht bekannt.
Und dann kam ich und ich war stärker als die, was einen Fluchtreflex ausgelöst hat.
Das Versterben des alten Hausarztes hat ausgeschlossen, daß ich das Altenheim noch einmal betreten würde.
Wurde nachgeholfen? Von wem? Konnten die PLÜNDERER wissen, welchen Bewohner ich besuchen würde?

Mein Wissen über Esoterik läßt nur eine einzige Erklärung zu. Der alte Hausarzt hat das bekommen, was er sich sehnlich gewünscht hat. Auf eine wahrscheinlich nicht ganz „saubere Methode“.
Sollte es einen Himmel für Hausärzte geben, wird er sich wahrscheinlich dort aufhalten dürfen. Ich wünsche es für ihn.

 

31.07.2021, Nachtrag: In dem Altenheim ist mir mal etwas passiert, was in der Rückschau doch sehr merkwürdig anmutet. Auf dem Flur, in dem der alte Hausarzt sein Zimmer hatte, wurde ich von einer alten Frau angesprochen, die den Ausgang suchte. Insassen sollten den Ausgang kennen!
Also habe ich etwas unwirsch nach Hinten gezeigt und erklärt, dort sei der Aufzug.

  • Die Frau ist aber nicht gegangen.
  • Mir fehlte die Lust sie an der Hand zu nehmen und ihr den Ausgang (im Erdgeschoß) zu zeigen.

Heute frage ich mich, ob diese Frau schon mal „weggelaufen“ ist und über irgendwelche Tricks dazu gebracht werden konnte, den Ausgang nicht mehr zu finden.
Die Ganze Episode mit dieser Frau hat weniger als zwei Minuten gedauert und ich kann mich nicht erinnern, die noch einmal gesehen zu haben.

Das Einzige, was an dieser Frau sehr merkwürdig war, war die Tatsache, daß sie den Ausgang nicht kannte. Sonst machte sie in dem kurzen Augenblick des Gespräches einen durchaus normalen Eindruck. Habe ich mich da geirrt?

 

Ursprünglich publiziert am von Henning von Stosch an diesem Ort: https://vonstosch.com/allgemein/gibt-es-tatsaechlich-vampire.html

Teile mit Freu(n)de(n): Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.