Wie „funktioniert“ die korrupte Justiz?

Wie funktioniert die Justiz, mit der wesentliche Teile des deutschen Volkes doch schon so lange unzufrieden sind, um mal meinen ganzen Vorrat an Diplomatie auf einen Schlag zu verbrauchen!

Meine Erfahrungen bestätigen das Problem. Ich war verurteilt, bevor ich das jeweilige Gericht betreten hatte. Ein paar wenige Erfolge konnte ich trotzdem einfahren, aber nicht genug!

Jetzt hat mich einer „meiner Gedankenblitze“ erreicht!

Schaut doch einfach mal, was hier ziemlich weit Unten zu lesen ist:

Offener Brief an das Landgericht Itzehoe Teil 2

War das frech? Nein, das würde eine Tatsache werden!

Schaut doch mal hier in die PDF-Anlage: https://archive.org/details/nagelprobe2
und dann in diese Datei: https://ia803103.us.archive.org/13/items/nagelprobe2/Stichworte%20f%C3%BCr%20Verteidigungsrede%20Straf%202.pdf

auf der Seite 18 über Krebstote zu lesen ist.
Auf den Seiten 22 und 23 wird es dann richtig bunt!
Auf der Seite 23 Unten ist dann zu lesen, daß es sich jedes Jahr um siebenhunderttausend Krebstote in Deutschland handelt, die mit CHEMO-MORD versterben. Ich meine ja viel eher, daß die ERMORDET WURDEN!

Schaut doch mal hier rein: https://archive.org/details/InformationsdienstNeueMedizin .

Im Informationsdienst aus dem August 1995 lest Ihr auf dem Titelblatt, wie über die kleine Olivia Pilhar in Spanien vom Medienmob mißhandelt wurde.
Macht man sowas mit einem kleinen Fräulein?
Wie soll die dann gesund werden?

Im Informationsdienst vom Oktober/ November 1994 lest Ihr auf der Seite 7 des Beitrages, daß ein ganz bestimmtes Buch mit einem Anschreiben vom Herrn Dr. Hamer an alle medizinischen Fakultäten und alle Gesundheitsministerien geschickt wurde.

Es ist damit zu rechnen, daß keines der Bücher gelesen wurde, nur befreit das nicht von der Schuld.

Wie ich das heute nachgelesen habe, bin ich auf die Idee gekommen, zu fragen, ob Richter das bei der Durchführung ungesetzlicher Gerichtsverhandlungen genauso machen!

Ist an meiner Vermutung was dran?

Bei der zitierten Unterlage habe ich mich auf das „Selberleseverfahren“ eingelassen. Damals war das wahrscheinlich ein Fehler, der jetzt vermutlich seinen Nutzen findet.

Mal schauen, welche Fehler die Hintergrundkräfte und deren Handlanger noch machen. Keiner von diesen Typen, die absichtlich Fehler machen, deren Reichweite die nicht abschätzen können, darf eine Zukunft im öffentlichen Dienst haben!
Wozu gibt es die besondere Absicherung für Beamte?

Teile mit Freu(n)de(n): Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar