Der Weg zur Gesundheit beginnt mit dem ersten Schritt!

Kennt Ihr den Schnack?

  • Es gibt keine Gesunden, sondern nur Leute, die nicht richtig untersucht wurden!

Ist Euch klar, was das bedeutet?

  • Da verdienen ein paar Leute zu wenig Geld!
  • Jedenfalls meinen die das!
  • In Wirklichkeit bekommen die zu viel Geld!
  • Die haben sich nämlich mit diesem Schnack die Maske vom Gesicht gerissen!
    .
  • DER SCHNACK ist nämlich kein Witz sondern eine Entlarvung einer schwarzen Seele!
  • Achtet einfach auf die Feinheiten: Die „unfreundlichen Typen“ reißen sich dauern die Maske vom Gesicht und schreien laut: „Wir sind die unfreundlichen Typen“, die EUCH NICHT LEIDEN KÖNNEN!“
    Hier müßte eigentlich für diese Typen ein anderer Ausdruck stehen, doch würde der zu weit vom Thema wegführen.

Wie kann man es besser machen??????
Irgendwo habe ich gelesen, daß in den Anfangsjahren des Staates Israel Menschen mit Schmerzen/ Symptomen zum Arzt geschickt wurden und dort erst einmal vier Stunden sitzen/ warten mußten! In der Zeit mußten/ sollten die vier Liter Wasser trinken.

  • Behandelt wurden dann nur noch die Symptome, die nach den vier Stunden und nach dem „vielen Wasser“ noch da waren!
  • Warum kommt mir das so vernünftig vor?
  • Gibt das den kleinsten Grund das nicht auch mal probieren zu wollen?
  • Jede sinnhafte Abwandlung darf probiert werden.
  • Große Teile von Israel sind sehr warm. Da braucht man mehr Trinkwasser als in kälteren Gegenden.
  • Ein kleiner Hinweis zum Nachdenken: Wasser ist nicht immer gleich! Es gibt erhebliche Qualitätsunterschiede.

Schaut Euch mal US-Amerikaner an. Die Fehlernährung springt sehr Vielen von denen aus der „Speckschwarte“!

  • Genau an dieser Stelle sollte man ansetzen, wenn man seiner Seele, seinem Geist UND SEINEM KÖRPER Gelegenheit zur Verbesserung der Gesundheit geben will.
  • Wir sind alle „Zivilisationsmenschen“, die sich zu wenig bewegen.
  • Der Körper kann dann einfach nicht so arbeiten, wie er es von Natur aus soll. Helfen wir ihm einfach etwas.
  • Hier gibt es den Eingang zu drei einfachen Wegen:
  • https://archive.org/search.php?query=Senfsaatkur%20ANO
  • Alle drei Wege sind probiert und sie wirken unterschiedlich.

Achte bitte unbedingt darauf, was bei der Beschreibung der Senfsaatkur in der zugehörigen PDF-Datei zum Thema Medikamente steht. Als Nichtarzt kann und darf ich Euch nicht sagen, daß Ihr die Kur machen sollt.

Ich kann und darf Euch sagen:

  • Mein Leben hat es verändert.
  • Denkt darüber nach!
    .
  • Medikamente werden überwiegend über den Darm aufgenommen.
  • DESHALB muß die Medikamentenmenge ständig kontrolliert werden, wenn man die wirklich nehmen muß und man gleichzeitig die Kur macht!
  • Wenn Euer Arzt/ Therapeut Euch unbegründet abrät, wechselt solche Typen einfach aus!
    .
  • Der lange verstorbene Mann meiner lange verstorbenen Patentante hat mir mal als Arzt im Klartext gesagt, daß die allermeisten Patienten viel zu viele Medikamente bekommen. Teilweise drei Medikamente mit genau gleicher Wirkungsrichtung! Teilweise sind diese Leute nicht dazu zu bewegen, weniger Medikamente einnehmen zu wollen. Haben die zu lange für die Krankenkasse gezahlt und wollen jetzt etwas „raushaben“????
    Dem Gesicht dieses väterlichen Freundes habe ich angesehen, daß der sich vor den Folgen dieses Medikamentenmißbrauches grauste! Nur konnte er es in dem meisten Fällen nicht verhindern!
  • Wenn man zu seinem Arzt/ Therapeuten kein Vertrauen hat, gehört man da nicht hin!

Wer sich wirklich für seine Gesundheit interessiert, wird dann sehr bald feststellen, daß immer wieder Hinweise auf weitere und vor allen Dingen HARMLOSE METHODEN kommen!

  • Je leiser diese Hinweise sind, um so wichtiger sind die!
  • Die Bewährungsprobe besteht darin, diese Hinweise als Hinweis zu begreifen und denen „nachzugehen“.
  • Man muß/ soll sich also selber kundig machen.
  • Erst anschließend ist der Weg zu suchen, auf dem man etwas probieren kann!
  • Beispiel: Die hier vorgestellten Wege der Entschlackung sollte man nur beginnen, wenn man in SEHR KURZER ZEIT eine „bestimmte Örtlichkeit“ aufsuchen kann!
  • Wer es probiert, wird die Sinnhaftigkeit dieses deutlichen Hinweises verstehen.

Ein Erlebnis mit der Senfsaatkur erschüttert mich immer wieder! Ich kann es einfach nicht vergessen, wobei der Typ das Urteil über sich selber gesprochen (gehandelt) hat.

  • Da hat jemand die Senfsaatkur ausprobiert.
  • Als die Wirkung einsetzte, war der Schreck so groß, daß der den DRECK (es gibt kein anderes Wort dafür!!) lieber in seinem Körper gelassen hat und das Zeug nicht auf bestimmten Örtlichkeiten ausgeschieden hat!!!!

Es gibt ein zweites Erlebnis mit der Senfsaatkur. Da ist von einer Wirkung zu berichten, die nicht beabsichtigt war, die aber eindeutig eine Weiterentwicklung darstellt. Diese Wirkung ist ein leuchtendes Beispiel dafür, daß alle Handlungen und alle NICHThandlungen im Leben auf uns einwirken (und i.d.R. nicht rückgängig gemacht werden können!).

  • Da hat tatsächlich jemand die Senfsaatkur ausprobiert!
  • Dieser Jemand war schlank und so beweglich, daß ich bei einer Auseinandersetzung keine Chance gegen ihn gehabt hätte!
  • Diesem Jemand habe ich mal ein zusammengerolltes Blatt Zeitungspapier gegeben und ihm erklärt, daß sei sein Messer!
  • Dann habe ich mir ein Blatt Zeitungspapier zusammengerollt, ihm erklärt, das sei mein Messer und damit würde ich ihn jetzt abstechen!
  • Das Ergebnis war UMWERFEND!
  • Mit einem richtigen Messer in der Hand hätte ich noch eine halbe Sekunde zu leben gehabt.
  • Gegen den hatte ich keine Chance. Das war mir vor diesem Experiment klar. Nur die Kürze des Experimentes hat mich überrascht!
    .
  • Also, dieser Jemand hat die Senfsaatkur gemacht. Dann war er nur noch „Haut und Knochen“.
  • Bei dem Treffen hat er nach meiner Erinnerung berichtet, daß er angefangen habe, daß eine oder andere Blatt Salat reinzupfeiffen. Das hat er vorher wahrscheinlich nicht getan. Es kam wohl auch der Hinweis, daß über die Ernährung nachgedacht wurde!
  • Anschließend war er richtig lange weg!
    .
  • Als er wieder auftauchte hatte er das Folgende durchgeführt:
  • Er hatte seine Freundin weggeschickt.
  • Dann hatte er die Arbeit gekündigt.
  • Dann hat er erfolgreich die Meisterschule besucht!

Bei keiner dieser Änderungen habe ich meinen Rat erteilt. Das hätte ich auch gar nicht gekonnt. Das war sein Leben und er hat es gestaltet. Und eine Weiterbildung und eine erfolgreich bestandene Meisterprüfung ist immer den „Aufwand“ wert.

 

Mein Weg zur Gesundheit begann mit einer Uraltausgabe diesen Buches: https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&query=Unsere+Nahrung+unser+Schicksal

Es war NICHT der einfachste Weg. Es war halt nur EIN MÖGLICHER Einstieg! Damals, als Student, habe ich nach wenigen Seiten begriffen, daß ich dringenden Handlungsbedarf hatte. Vor ein paar Monaten habe ich genau das Exemplar, das ich damals in den Händen gehalten habe, wieder vorgesucht, die ersten hundert Seiten wieder gelesen. Die Stelle, die mir damals die unerschütterliche und in der Nachschau richtige Erkenntnis beschert hatte, konnte ich nicht finden. So kann es einem/ mir gehen.

 

Ganz zum Schluß möchte ich noch einen Hinweis geben.

  • Viele Leute haben einen Schließmuskelkrampf.

Das bedeutet, daß das absichtliche Öffnen dieses Schließmuskels auf einer bestimmten Örtlichkeit Probleme macht. Außerdem wird dadurch das „Entlassen von Darmgasen“ weitgehend verhindert.
Es gibt eine Methode dieses Problem zu beseitigen: Das ANO Darmröhrchen: https://archive.org/details/ANODarmrohrchen

Ganz genau findet man es hier. Das Röhrchen findet man sehr leicht im Internet. Der in der Datei genannte Versand hat mir vor etlichen Jahren nicht mehr geantwortet.

Ursprünglich publiziert am von Henning von Stosch an diesem Ort: https://vonstosch.com/gesundheit/der-weg-zur-gesundheit.html

Teile mit Freu(n)de(n): Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.