Die Auswirkungen der Behandlung von armen Leuten: Das ARMENWESEN!

Waren die Menschen früher klüger oder waren wenigstens ein Teil der Leute, die früher etwas zu sagen hatten, klüger?

Schaut Euch mal bitte den Titel des Buches an, das genau an dieser Stelle zu sehen ist:

DAS Buch ist hier zu finden: https://archive.org/details/bub_gb_KoemdLv3NKcC

Dann achtet bitte darauf, was da im Video gesagt wird. Achtet auf diese Stelle, in der ganz eindeutig festgestellt wird, daß der Stadtrat damals den Bürgern Strafen androhen mußten, wenn die zu viele Almosen gegeben haben. Diese Almosen haben „arme Leute“ angelockt und die wollte man in den Städten nicht unbedingt haben!

Seid Ihr jetzt neugierig?

Es ist nicht alles schlecht, was früher so gemacht wurde. Nur will man nicht, daß wir das begreifen.
Dumm sind wir für die Handlanger der tatsächlich Mächtigen einfacher „in die Irre“ zu führen oder „an der Nase rum zu führen“.

Früher wurde ich künstlich dumm genug gemacht! Obwohl ich bald begriff, daß im MEINEM LEBEN etwas sehr schief gewickelt war, hat es sehr lange gedauert, den Fehler und dann den Ausgang aus dem Problem zu finden.

Es hat mir gar nichts genutzt, daß ich damals sicher war, mit meiner Freundin Sylvia den Ausgang aus meinen Problemen zu finden. Die wollte nicht und verlangte doch tatsächlich Unterwerfung! Nur konnte ich die nicht liefern!
Jetzt gerade kommt mir die Frage hoch, ob die einfach in einem anderen „Gefängnis“ gesessen hat und sich dort wohl fühlte, also nicht wußte, daß sie „eingesperrt“ war.

Es lohnt nicht, über diese Unwichtigkeit nachzudenken. Mein Weg hat irgendwann zum Erfolg geführt.

Teile mit Freu(n)de(n): Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.