Schlafposition

Über diesen Beitrag:

Kaffee und Tee und eine überraschende Erfahrung

bin ich zu einer Ergänzung gekommen. So im Laufe der Jahre habe ich meine Schlafposition geändert und es ist mir völlig unklar, warum!

Meine Lieblingsschlafposition scheint alle paar Jahre zu wechseln.

  • Das will ich nur nicht erzählen.
  • Das ist nur die Vorbereitung für die Feinheit, die mir eingefallen ist.

Es gab eine Gelegenheit, da konnte ich plötzlich nicht mehr in meiner Lieblingsposition einschlafen. Rumprobieren erbrachte nur eine andere schlaffähige Stellung; die es nur ein paar Tage lang machte. Danach ging es plötzlich wieder mit der gewohnten Stellung! Die zwischendurch genutzte „neue Schlafstellung“ war wieder unbequem!

 

Was sagt mir das? Offensichtlich muß man sich „beweglich“ halten und in der Lage sein, Gewohnheiten, auch liebgewonnene Gewohnheiten, von jetzt auf sofort umzuwerfen um zu ihnen zurückzukehren, wenn die (nicht begriffene) Aufgabe/ Veränderung abgearbeitet oder erledigt ist.

Die Parallele zum Kaffee- und Tee-Beispiel ist einfach zu deutlich.

Also: Es kann im entscheidenden Moment erforderlich werden, von einem Plan abzuweichen und etwas zu tun, was dann zu dem erwünschten Erfolg führt.

Das Gespür für das Erforderliche entscheidet!

Ursprünglich publiziert am von Henning von Stosch an diesem Ort: https://vonstosch.com/gesundheit/schlafposition.html

Teile mit Freu(n)de(n): Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.