Schulmedizin: Lernt die verstehen! Teil 2

Wie lange muß man die schulmedizinische Form der CHEMIE einnehmen?

  • Das Wort „Medikament“ habe ich ganz vorsätzlich vermieden, weil das einfach zu positiv belegt ist und uns dumm hält!
  • Wenn man Pech hat für den Rest seines Lebens!
  • Denkt doch einfach mal an Bluthochdruck, Diabetes oder Herzprobleme!
    .
  • Und was passiert, wenn die zur „Einstellung von Meßwerten“ erforderlichen Speicher in Patienten leergelaufen, also VERBRAUCHT sind?
    .
  • Keine Idee?
  • Ist doch ganz einfach! Es gibt neue Nebenwirkungen!
    .
  • Was passiert dann?
  • Werden die bisherigen und jetzt unwirksamen oder inzwischen gefährlichen Chemikaliengaben dann abgesetzt?
  • Meistens nicht!
    .
  • Statt dessen werden zusätzliche Chemikaliengaben gesucht, die weitere „Energiedepots“ ausnutzen können, also für ein paar Wochen oder Monate die Meßwerte wieder einstellen können.
  • In der Schulmedizin wird dann festgestellt, daß man „alte Medikamente“ viel besser kenne, als die neuen „Erfindungen“. Bei sogenannten „alten Medikamenten“ muß der Arzt nicht überlegen, was zu tun ist. das kann er schon nachlesen!
    .
  • In der Folge der zusätzlichen Chemikaliengabe muß der Körper dann zwei verschiedene Chemikalien entgiften!
  • Und so geht das weiter!
    .
  • Was passiert, wenn restlos alle Energiedepots im Körper aufgebraucht sind?
  • Dann ist man lange schon chronisch krank, das Leben hat dann sowieso keinen Spaßfaktor mehr!
  • Verharmlosend wird der begriff „Lebensqualität“ verwendet!
  • Mir kommt der Begriff „Quälerei“ für diese Art von Leben in den Sinn!
    .
  • Dann wird man zum Sterben geschickt!
  • Dafür gibt es schon lange einen Namen: Hospize!
    .
  • Ich lebe lieber! Ein väterlicher Freund hat es geschafft, bis er ungefähr 84 Jahre alt war, jeden Tag tätig zu sein. Dann ist er auf dem Hof seines Hauses von jetzt auf sofort umgefallen und er hatte Glück. Er muß sofort auf der anderen Seite gewesen sein.
    In diesem Fall bin ich mir sicher: Der Herrgott hat ihn genommen!
  • So viel Glück möchte ich auch einmal haben.
  • Auch ich werde (leider) nicht ewig leben!

Schaut doch mal, welche Verbesserung der Lebensqualität durch die Berücksichtigung von Seele und Geist, zusätzlich zum Körper, möglich sind. Sucht doch hier mal nach dem Begriff „Burgau“ und lest dort, wie lange schulmedizinisch AUFGEGEBENE PATIENTEN noch bei guter Lebensqualität leben können, wenn sie vom Dr. Hamer behandelt wurden!

Es wäre doch gelacht, wenn es nicht gelänge, die Hintergrundkräfte durch Verbreitung von gut verstehbarem Fachwissen zur Rotglut und dann zum Platzen zu bringen!
Ich bin wirklich so freundlich! DENEN GÖNNE ICH DAS!

Hier hat es mal angefangen:

Schulmedizin: Lernt die verstehen!

Schulmedizin: Lernt die verstehen! Teil 3

Bearbeitungsstand: 12. Mai 2022

Teile mit Freu(n)de(n): Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.