Olaf Scholz

Schaut doch mal, wie beliebt unserer wahrscheinlicher zukünftiger Bundeskanzler ist!

Heute Vormittag, kurz nach 10:00 Uhr, bin ich die Saarlandstraße runtergegangen, um zur Post zu kommen, die gleich gegenüber von der Heinrich Christiansen Straße angesiedelt ist. Da ich eine Expressendung aufgegeben habe, hatte ich meinen Fotoapparat mit und konnte den beliebten Politiker ablichten.

Um gleich damit anzufangen: Ich distanziere mich vollständig von den „Verschönerungen“ des Plakates!

  • Allerdings sind die „Verschönerungen“ so eindeutig, daß man eine (unerlaubte) Hoffnung dabei unterstellen muß, wenn das kein Spielkind gewesen sein sollte.
  • Olaf Scholz ist ja im Wahlkampf nicht ganz unbeschädigt geblieben.
  • Sein großes Glück war, das Annalena einen Bock nach dem anderen geschossen hat.
  • Der Herr Laschet machte auch nicht den Eindruck, wirklich Bundeskanzler werden zu wollen.

Und dann konnte ich das bestaunen:

Wahlplakat Olaf Scholz, SPD

Wenn man nur den Kopf anschaut, wie es automatisch passiert, wenn man ein Kopfbild macht, dann schaut er für meinen Geschmack etwas grimmig aus der Wäsche.
Das ganze Plakat macht einen eindeutig freundlicheren Eindruck.

Jedenfalls steht das Datum und die Uhrzeit auf dem Bild.

Interessierte können auch Bilder vom ganzen Plakat abrufen. Die stelle ich gerne (kostenfrei) zur Verfügung.

Falls mich jemand für einen schlechten Menschen hält:

  • Da war ganz bestimmt KEIN FILZSTIFT in irgendeiner meiner Taschen.
  • Bei unseren hochproblematischen Bundesverfassungsgericht bin ich im Moment vorbestraft. Meint da wirklich irgendwer, daß ich dann so bescheuert sein könnte und Wahlplakate verschönern könnte?
  • Wirklich?
  • Einen größeren Gefallen könnte ich den Hintergrundkräften doch gar nicht tun!
  • Außerdem darf ich nicht gegen den Herrn Scholz haben. Der war nämlich mal mein oberster Dienstherr.
  • Bei bestimmten Themen werde ich wahrscheinlich eine andere Meinung vertreten, als er; nur werde ich seine Meinungen nicht pauschal in Grund und Boden verdammen.
    .
  • Es gibt ein Video mit Hintergrundwissen zu Herrn Scholz:
  • https://www.bitchute.com/video/5z40dfi6wsRS/  
  • Titel: Oliver Janich – Olaf Scholz, treuester Diener der Freimaurerei u. kommunistischen Finanzoligarchie
  • Es erregt mich überhaupt nicht, daß der Herr Scholz, als erster Bürgermeister von Hamburg, eine Festrede bei einem wichtigen Jubiläum einer Loge gehalten hat.
  • Das gehört zum Bürgermeisteramt.
  • Es ist damit zu rechnen, daß es viele reiche und einflußreiche Unternehmer unter den Freimaurern gibt. Ein Bürgermeister muß mit JEDEM wichtigen Wirtschaftsmann reden können. Will er das nicht, gehört solch ein Typ nicht in das Amt. Der Herr Scholz kann das.
    .
  • Jetzt bin ich gespannt, ob es über das Wahlplakat noch einen Aufschrei gibt. Sollten weitere von diesen „Verschönerungen“ aufgetaucht sein, die von mir NICHT gesucht wurden, weil wichtige Arbeiten zu erledigen waren, dann war das doch eher KEIN (schlechter) Kinderscherz.

Klare Ansage an alle Möchtegernpolitiker: Jeder Mensch hat Anspruch auf ein nachvollziehbares Gerichtsverfahren.
Das kann man aber nur dann einleiten, wenn beweisbare Fakten vorliegen, die Gesetzesverstöße beweisen.

Man kann sich über den Herrn Scholz streiten. Als Bürgermeister in Hamburg soll er ein nicht einfacher Vorgesetzter gewesen sein.
Man sollte das aber sachlich tun. „Verschönerungsarbeiten“ an Wahlplakaten sind eindeutig UNSACHLICH, speziell, wenn sie in der aufgezeigten Form passieren.

Hier geht es zum hochproblematischen Bundesverfassungsgericht:

BUNDESVERFASSUNGSGERICHT

Hier geht es weiter:

Annalena

Bearbeitungsstand: 29. September 2021

 

Teile mit Freu(n)de(n): Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar