Zentralbankenbetrug!

Zentralbanken sind private Firmen, die sich das Recht erschlichen haben, Geld zu drucken und gegen Zinsen auszuleihen!
Wenn wir das versuchen würden, kämen wir wegen Falschmünzerei vor den Kadi und anschließend lange in den Knast!

Es gibt tatsächlich einen Politiker, der hat das Problem verstanden. Sein Fachwissen hat er an 6. Juni 2011 in Bern im Bellevue Palace Hotel vorgetragen.
Sein Vortrag ist tatsächlich immer noch käuflich zu erwerben: https://verlag-jm.ch/dvds.php?show=jm-dvd-1

Quelle: verlag-jm.ch

Der Inhalt der ganzen DVD ist offensichtlich auf diesem Kanal vorhanden: https://www.youtube.com/user/verlagjohannesmuller/videos

Hier geht es los:

URL: https://www.youtube.com/watch?v=nWOnRCm9iQk
Titel: 1/10 Trailer: Frank Schäffler: Das Zentralbanken-Monopol muss fallen!

Auf der Netzseite von Herrn Schäffler findet man viele Informationen zum Zentralbankproblem: https://www.frankschaeffler.de/ .

Über den Vortrag vom 6. Juni 2011 habe ich dort keine Informationen gefunden.

Abgeordneter sollte nur werden dürfen, wenn nachgewiesen wird, daß das Zentralbankproblem verstanden wurde.

Es ist doch ganz einfach:
Privatleute drucken Geld und nehmen dafür Zinsen. Mehr, als die Druckkosten entstehen nicht! Inzwischen fallen nicht mal mehr nennenswerte Druckkosten an, weil die „Geldentstehung“ auf Knopfdruck im Computer erledigt wird.

Mit einem wertlosen Nichts werden Sachwerte aufgekauft!

Hier gibt es viele Informationen zum Falschgeldsystem: https://www.wertperspektive.de/falschgeldsystem2.php

Welche Folgen Zentralbanken auslösen können, ist hier nachzulesen: https://www.wertperspektive.de/falschgeldsystem_20101112_41_tatsachen_ueber_zentralbanken.php .

WIE LANGE SOLL DAS NOCH WEITERGEHEN?

 

 

 

 

Teile mit Freu(n)de(n): Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.