Es gibt einen netten Herrn Manikowski bei der Landeskasse in Kiel! Teil 6

Die Ereignisse nach der gelungenen Provokation des freundlichen Herrn Manikowski von der Landeskasse in Kiel weiten sich aus!

  • Ob der Herr Manikowski wohl geahnt haben kann, was aus seiner Anzeige erwächst?
  • Haben sich die Hintergrundkräfte schon bei ihm „bedankt“?
  • Die Hintergrundkräfte schieben die „Schuld für etwas“ immer auf die Leute, die am wenigsten dafür können!
  • Beim Chinesischen Kaiser sollen seine Eunuchen dafür geschlagen worden sein, wenn der Kaiser etwas Dummes oder Freches gemacht haben soll!
  • Fremde Länder, fremde Sitten!

Hier gibt es den Text nebst Anlagen meiner Ergänzung der Revisionsbegründung meiner Anwältin: https://sonnenspiegel.eu/wp-content/uploads/2022/06/OLG_Manikowski_13_06_2022.zip .

Da stehen durchaus ein paar Fakten, bei denen es gar keinen Zweck hat, einen Anwalt um Übernahme zu bitten. Deshalb habe ich das auch gar nicht erst versucht!
Genau aus diesem Grund war es so wichtig, noch eine eigene Stellungnahme zu fertigen.
Die wird auch gelesen werden! Schaut Euch doch bloß die erste Seite an!

Lest es bitte durch und verbreitet es! Es ist zu wichtig, wieder Boden in die Justiz und die Verwaltung zu bekommen. Da ist AUSMISTEN ANGESAGT!

Misten wir die nicht aus, werden die uns (richtige) Menschen vollständig an die Wand fahren! Das läßt sich doch deutlich genug aus deren Absichten rauslesen!

Was steht denn da ao alles in dem Schreiben in schön großen Buchstaben, die NICHT ÜBERSEHEN WERDEN KÖNNEN?

  • Seite 1, ganz Unten: Unwissenheit schützt nicht vor Strafe!
  • Seite 2: Es geht mir seit dem Jahr 2010 um die Beendigung eines weltweiten MASSENMORDES an Krebspatienten mit CHEMO, dem in der Zwischenzeit weit über zwei Milliarden Menschen zum Opfer gefallen sind. Der Beweis dafür befindet sich in der Akte in meinem Schreiben an das LG Kiel vom 17.04.2022 zum Az.: 10 O 45/ 22 in der Anlage 4.
    Ein Anfangsverdacht ist absolut ausreichend, um die Fakten prüfen zu müssen!
  • Seite 2: Aus dem Urteil des Landgerichtes Kiel muß ich also entnehmen, daß der MASSENMORD an weit über zwei Milliarden Menschen weniger zählt, als eine zulässige Provokation eines völlig unwichtigen Mitarbeiters der Landeskasse Kiel!
  • Seite 2: Was hat das Landgericht und die dort tätigen drei Richterinnen unterlassen?
    Die haben das kleine Heft von Hanno Beck „Krebs ist heilbar“, daß sich in einer einzigen Stunde sehr gut durchlesen und VERSTEHEN läßt, nicht zur Kenntnis genommen!
    Auf Deutsch, die haben es verweigert, die Möglichkeit des von mir festgestellten MASSENMORDES überhaupt auf Sinnhaftigkeit zu prüfen!
  • Seite 4: Jetzt ist es nur noch erforderlich den Vergleich zum III. Reich zu ziehen, wo es den Nachfahren der damals tätigen Menschen immer noch auf das Butterbrot geschmiert wird, daß ihre Vorfahren den Holocaust hätten verhindern müssen! Dabei spielt es keine Rolle, daß zwar die „wenig freundliche“ Behandlung der Menschen jüdischer Abstammung allgemein bekannt war, nicht jedoch deren systematische VERNICHTUNG in Gaskammern!
  • Seite 4: Wo bitte bleibt der Widerstand gegen den Massenmord an Krebspatienten mit CHEMO? Dieser Widerstand ist NICHT MIT LEBENSGEFAHR verbunden, wie es seinerzeit bei der Aufdeckung von NS-Verbrechen der Fall gewesen wäre!
  • Seiten 4 + 5: DAMIT IST EIN DIRE(K)TER VERGLEICH MIT DEM III. REICH ZULÄSSIG, DAß BEKANNTLICH IN GASKAMMERN „NUR“ SECHS MILLIONEN MENSCHEN ERMORDET HAT! Der Unterschied in den Zahlen (damals und heute) ist so groß, daß das Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht DAS NICHT ÜBERGHEHEN KANN, OHNE SOFORT UND FÜR ALLE ZEITEN SEINE GLAUBWÜRDIGKEIT ZU VERSPIELEN!
  • Seite 5, Nr. 3: Damit bekommt die Berücksichtigung von „Seele, Geist und Körper“ den Stellenwert eines „revolutionäres Konzeptes“! Ein solches Konzept läßt durchaus Krebsheilungen erwarten!
    Solch eine Erkenntnis darf sogar von einem Herrn Manikowski und ganz besonders von Richterinnen eines Gerichtes erwartet werden!
  • Seite 8, letzter Absatz: Das Gericht hat diese Prüfung zwingend selber durchzuführen! Die Vergabe eines Gutachtens an einen MASSENMORDMEDIZINER kann nur ein Lügenergebnis erbringen! Das eigene Lesen des Heftes von Hanno Beck ist völlig ausreichend.
    Dieses Heft ist im Netz abrufbar.
  • letzte Seite: Eidesstattliche Versicherung:
    Hiermit erklärt der Beschwerdeführer an Eides statt, daß seine Anwältin an dieser Stellungnahme weder mitgearbeitet hat noch vor Absendung Kenntnis vom Inhalt bekommen hat!

Und jetzt bin ich gespannt, ob DAS DEM OBERLANDESGERICHT BEKOMMT!
Scheinbar wollte irgendwer erreichen, daß genau das passiert!

Es ist noch nie passiert, daß ich auf eine Eingangsbestätigung so lange warten mußte. Nur habe ich einfach die erforderliche Zeit gewartet! Tanzt da jetzt in Schleswig der Bär? Oder tanzen vielleicht doch viele „Bären“?

Bin ich jetzt etwas Schuld, wenn Rußland gezwungen wird, auf die USA Atomraketen abzuschießen? Diese Verantwortung lehne ich genauso ab, wie jede Verantwortung für den Kriegsausbruch des zweiten Weltkrieges oder jegliche darauf aufbauende Handlung!

 

Teile mit Freu(n)de(n): Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Esoterik, Gesundheit, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.