Offener Brief an die Führerscheinstelle der Kreisbehörde Pinneberg

Hier wird der Versuch einer wahrscheinlich sehr netten Frau aus der Führerscheinstelle der Kreisbehörde Pinneberg dokumentiert, völlig formal denken und handeln zu wollen!

Diese Unart macht es für die Kunden, also auch mir, erforderlich, eine völlig hirnrissige Menge an Aufwand zu treiben, damit da ein paar Leute in den Behörden sich richtig gut vorkommen können.

Wenn ich gezwungen werde, meinen Führerschein umzutauschen, wogegen eine Gegenwehr weniger als sinnvoll ist, dann habe ich auf völlig sinnlose Zusatzarbeit einfach keine Lust! Wer die Frau anrufen will, kann von mir den Klarnamen erfragen.

Der Einfachheit halber, wurde die „Suchen und Ersetzen“ Funktion von LibreOffice verwendet.

—–Ursprüngliche Mitteilung—–
Von: Henning von Stosch <xxxxxxxx@yyyyyyy.hh>
An: xxx@kreis-pinneberg.de <xxx@kreis-pinneberg.de>
Verschickt: Mi, 22. Jun. 2022 8:01
Betreff: Re: [EXTERN] Re: Umschreibung des Führerscheins

Henning von Stosch

Hallo Frau Mitarbeiterin der Führerscheinstelle,

es ist sehr nett, daß Sie auf etwas bestehen wollen! Werden Sie damit Erfolg haben?

Der „Kaufpreis“ wurde gestern früh überwiesen und anschließend sollte eigentlich diese Mail geschrieben werden. Nur dann wurde ich gestört!

Es gibt offensichtlich Massenmörder im Oberlandesgericht in Schleswig: https://sonnenspiegel.eu/esoterik/offener-brief22.html

Sie sehen doch bestimmt ein, daß DAS PROBLEM zuerst zu bearbeiten war!

Jetzt zu dem Ihnen gegenüber NICHT VORHANDENEN VERTRAUEN: Das Problem mit dem Oberlandesgericht wurde letztlich verursacht, durch einen hochproblematischen Typen mit Namen Oliver Stolz. An den Namen sollten Sie sich erinnern!

Der hat zweimal, einmal vor dem Amtsgericht Pinneberg und dann noch einmal vor dem Landgericht in Itzehoe zugegeben, daß in Bezug auf Henning von Stosch bei der Kreisbehörde Pinneberg „Recht und Gesetz“ keine Bedeutung hat (meine Worte).
Die Fakten finden Sie alle hier: https://sonnenspiegel.eu/gesundheit/bundesverfassungsgericht7.html

Bei der Aussage dieses Typen im Amtsgericht Pinneberg saß sein Justitiar im Zuschauerraum! Wenn der nicht eingegriffen hat und für die Durchsetzung von Recht gesorgt hat, dann gehört der Typ für den Rest seines Lebens in den Knast!

Und jetzt, liebe Frau Mitarbeiterin der Führerscheinstelle, sagen Sie mir doch bitte, warum ich zu Ihnen VERTRAUEN HABEN soll?

Ich wurde immer wieder gezwungen zu den Typen Vertrauen zu haben, die nicht meine biologischen Eltern sein können! Und ich wurde ständig betrogen und bis zum geht nicht mehr terrorisiert!

Das funktionierte nur, weil ich (als kleiner Junge) auf dem Boden gehalten werden konnte! Beiden habe ich den letzten Besuch vor dem Verrecken verweigert! Je länger das her ist, um so stolzer bin ich auf diese Leistung!

Jetzt zu den Fakten:
Ein Polizist sagte mir, daß es durchaus als Fahren ohne Führerschein ausgelegt werden kann, wenn man nicht spätestens vor dem Gericht den originalen Führerschein vorlegen kann!

Was also hindert mich daran, falls Sie meinen mir den neuen Führerschein nicht zusenden zu wollen, meinen alten Führerschein zu behalten und in Zukunft mit einer Fotokopie zu fahren?

Frage: Warum muß so ein alter Lappen überhaupt entwertet werden? Aus formalen Gründen! Das ist aber auch schon alles!

Liebe Frau Mitarbeiterin der Führerscheinstelle, ist ihnen bekannt, daß ich in der Folge des vom Ex-Landrates Stolz begangenen Unrechtes im Moment vorbestraft bin?
DAS wird nicht so bleiben, aber im Moment bin ich tatsächlich vorbestraft!

Vorbestraft bin ich, weil ich mich seit dem Jahr 2010 dafür einsetze, daß ein MASSENMORD an weit über zwei Milliarden Menschen (Krebspatienten) beendet werden muß! Sie haben richtig gelesen! Zwei Milliarden Menschen sind sehr viel mehr Menschen, als Hitlers berüchtigter Holocaust!

Und jetzt erlebe ich, daß eine offensichtlich kranke Richterin am Oberlandesgericht in Schleswig die tatsächliche Motivation von mir, einen völlig unwichtigen Mitarbeiter der Landeskasse in Kiel auf zulässige Art provoziert zu haben, beiseite schieben will, damit die sich nicht mit dem MASSENMORD mit CHEMO an weltweit weit über zwei Milliarden Menschen befassen muß? Wundert diese Frau sich, daß die am Pranger gelandet ist?

Darf ich Ihnen mitteilen, daß es mir scheißegal ist, wenn diese Frau den Pranger nicht aushalten sollte und zu einer Kurzschlußreaktion greifen sollte?

Den Massenmord an Krebspatienten mit CHEMO werden Sie verstehen, wenn Sie das hier abgelegte Heft von Hanno Beck lesen: https://sonnenspiegel.eu/gesundheit/hanno-beck-krebs-ist-heilbar.html
Tun Sie es bitte. Sollte es in Ihrer Familie eine Diagnose geben, die Sie ganz bestimmt nicht haben wollen, dann bestimmen Sie oder Ihr Familienmitglied über das eigene Schicksal und nicht mehr die Schulmediziner.

Falls Sie es nicht wissen: Schulmediziner REPARIEREN MENSCHEN, wie Sie und ich an einem Fahrrad rumschrauben würden! Die lassen tatsächlich die Seelen der Patienten völlig unbehandelt!
Bei Hanno Beck lesen Sie, was zu passieren hat, damit Patienten gesund werden können. Die Frau von Hanno Beck wollte es nicht rechtzeitig begreifen und sie hat entsetzlich dafür bezahlt! Die Tochter war schlauer! Die Krebserkrankung der Tochter soll auf den von der Mutter durchgezogenen Irrsinn zurückzuführen sein. Nur steht das nicht im Buch.

Liebe Frau Mitarbeiterin der Führerscheinstelle, wenn Sie mir freundlicherweise den neuen Führerschein zusenden würden und auf die Überprüfung der Entwertung des alten Führerscheins praktischer Weise verzichten sollten, wozu Sie als Mitarbeiterin des öffentlichen Dienstes nicht fähig sein werden, weil Sie von der Verantwortung wahrscheinlich ZERMALMT würden, was würde passieren, wenn ich weiter damit rumfahren würde?

Ich kann Ihnen das sagen! Es gäbe einen unendlichen Ärger, gegen den ich mich nicht wehren könnte. Da hätten endlich ein paar Typen etwas gegen mich in der Hand, was tatsächlich zu einer Bestrafung führen müßte!

Geht das in Ihren Verstand rein?

Frau Mitarbeiterin der Führerscheinstelle, ich habe Ihnen angeboten, den alten Führerschein so einzuschneiden, daß der definitiv nicht mehr als Dokument verwendet werden kann. Ich kann Ihnen auch eine Ecke abschneiden; dann muß ich nur schauen, welche Ecke geeignet ist. Die obere rechte Ecke mit der Nummer eignet sich hervorragend dazu. Die Nummer dürfte einmalig sein.
Ich kann auch dafür sorgen, daß die Ecke unbedingt bei Ihnen ankommt! Der nächste Sonntagsausflug führt dann in Elmshorn vorbei und ich kann das Schreiben in den Briefkasten der Kreisbehörde einwerfen.

Und jetzt liebe Frau Mitarbeiterin der Führerscheinstelle werde ich Ihnen mitteilen, warum Sie meinen vollständigen Führerschein garantiert nicht mehr in die Finger bekommen werden!

Ich lebe noch, weil ich mich mit Zusammenhängen befasse, an denen die meisten anderen Leute vorbeigehen!

Ich habe gelernt, mich erfolgreich gegen Satanisten zu wehren! Wäre es anders, dann wäre diese Veröffentlichung einfach nicht möglich: https://sonnenspiegel.eu/gesundheit/bundesverfassungsgericht7.html

Und es gibt Satanisten in der Kreisbehörde Pinneberg! Fragen Sei doch mal bitte den Justitiar, der bei der Aussage von Oliver Stolz vor dem Amtsgericht Pinneberg im Zuschauerraum saß! Der muß (bewußt oder aus Blödheit) Satanist sein, weil der durch Untätigkeit seine Seele unrettbar an Satan verschenkt hat!

Und warum bekommen weder Sie noch irgend jemand anderes von der Kreisbehörde Pinneberg meinen UNBESCHÄDIGTEN alten Führerschein in die Finger? Ich habe das Teil jetzt seit fast fünfzig Jahren jeden Tag in der Hosentasche.
Etwas besseres, satanische Praktiken an mir zu probieren, gibt es nicht. Ich kenne mich mit satanischen Ritualen nicht aus, weil ich gar nicht auf die Idee komme, Satan meine Seele anzubieten! Nur ist völlig klar: Rituale sind (teilweise) sehr wirksam! Warum soll ich hochproblematischen Typen in der Kreisbehörde Pinneberg die Gelegenheit geben, ein Ritual durchführen zu können (das den Führerschein von Außen nicht verändert), daß durchaus bei mir ankommt und abgewehrt werden will? Warum soll ich mir diese völlig unnütze Arbeit machen, wo ich mein Potential für wichtigere Dinge brauche?

Liebe Frau Mitarbeiterin der Führerscheinstelle, jetzt bin ich gespannt, was Sie tun werden! Der Einfachheit springen Sie am besten über Ihren Schatten und schicken den neuen Führerschein zu. Ich habe Ihnen zwei Lösungen angeboten und auch Sie sollten begreifen, daß ein Mißbrauch des alten Führerscheins aus guten Gründen ausgeschlossen ist.
Es gibt eine dritte Lösung: Ich komme bei Ihnen vorbei und verbrenne vor Ihren Augen den Führerschein; allerdings nicht das Bild von mir!

Machen Sie einfach etwas, was MIR KEINE ARBEIT MACHT! Wenn Sie mir Arbeit machen, dann laufen Sie Gefahr, bei der Aufarbeitung des durch die Kreisbehörde Pinneberg absichtlich durchgeführten Unrechtes neben einen Exlandrat Stolz gestellt zu werden und vergleichbar bestraft zu werden.

Ich bin nicht Ihr Prügelknabe und mein Vertrauen zu Behörden wurde von einer Frau Napirata beim Verwaltungsgericht in Schleswig vor ein paar Jahren endgültig zerstört! Wer in der Vergangenheit auf mich „Sonderrecht“ angewendet hat, wird mit Einführung eines verläßlichen Staates vermutlich sehr bald und auf sehr unschöne Art und Weise sterben! Abhilfe ist nur möglich, wenn jetzt Selbstanzeige gestellt wird und das Unrecht aufgearbeitet und damit gesühnt wird.

Diese Mail ist öffentlich. Sie finden Sie gleich bei www.sonnenspiegel.eu. Da ich hoffe, daß Sie eine verständige Frau sind. Deshalb werde ich Ihren Namen anonymisieren.

Mit freundlichen Grüßen

von Stosch

—-Ursprüngliche Mitteilung—–
Von: Mitarbeiterin der Führerscheinstelle, K. <xxx@kreis-pinneberg.de>
An: ‚Henning von Stosch‘ <xxxxxxxx@yyyyyyy.hh>
Verschickt: Mo, 13. Jun. 2022 7:20
Betreff: AW: [EXTERN] Re: Umschreibung des Führerscheins

Sehr geehrter Herr von Stosch,

ich muss auf dem von mir vorgeschlagenen Prozedere bestehen. Es ist aber kein Problem, Ihnen den alten Führerschein zusammen mit dem neuen Führerschein entwertet zurückzuschicken.

Mit freundlichen Grüßen
Mitarbeiterin der Führerscheinstelle

Kreis Pinneberg
Fachdienst Straßenverkehr
Frau Mitarbeiterin der Führerscheinstelle
Postanschrift:
Kurt-Wagener-Straße 11, 25337 Elmshorn
Hausanschrift:
Ernst-Abbe-Str. 9, 25337 Elmshorn
Tel.:         04121-4502-xxxxxx
Fax:         04121-4502-92434
E-Mail:     xxx@kreis-pinneberg.de
Internet:   http://www.kreis-pinneberg.de
Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag
7.30 Uhr – 12.00 Uhr
Dienstagnachmittag zusätzlich
14.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Mittwoch geschlossen
*** Kundenbesuche aktuell nur nach Terminabsprache ***

Bitte beachten Sie:
Kundenbesuche sind nur nach Buchung eines Onlinetermins möglich
• Im Gebäude gilt die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske (N95, KN95) oder medizinischen „OP“-Maske für alle      Besucher*innen und Kund*innen
• Bei auftretenden Krankheitssymptomen handeln Sie bitte eigenverantwortlich und sagen den Termin vorsorglich ab

Von: Henning von Stosch <xxxxxxxx@yyyyyyy.hh>
Gesendet: Montag, 13. Juni 2022 06:29
An: Mitarbeiterin der Führerscheinstelle, K. <xxx@kreis-pinneberg.de>
Betreff: [EXTERN] Re: Umschreibung des Führerschein

Henning von Stosch
Mühlenstraße 5
25421 Pinneberg
xxxxxxxx@yyyyyyy.hh

Sehr geehrte Frau Mitarbeiterin der Führerscheinstelle,

 mir genügt es, wenn Sie mir den Kostenbescheid per E-Mail zusenden.

 Zum alten Führerschein: Man darf den behalten, wenn er entwertet ist. Wenn Sie schauen, mit welchen Lügen nach mir geworfen wird https://sonnenspiegel.eu/wp-content/uploads/2022/03/Handzettel_03_2022_1.pdf

dann werden Sie verstehen, daß ich es mir einfach nicht leisten kann, Sie zu betrügen.

Schicken Sie mir bitte den neuen Führerschein und dann werde ich die eine Seite halb einschneiden und beide Seiten mit eingelegten weißen Papier scannen. Das sollte mehr als ausreichen.

Ich kann statt einem Scan auch ein hochauflösendes Foto machen. Sie haben die Wahl.

Ich war lange genug bei einer Behörde, um zu wissen, daß es in jeder Behörde Platz für eigene Entscheidungen gibt.

Mit freundlichen Grüßen

von Stosch

—–Ursprüngliche Mitteilung—–
Von: Mitarbeiterin der Führerscheinstelle, K. <xxx@kreis-pinneberg.de>
An: ‚xxxxxxxx@yyyyyyy.hh‘ <xxxxxxxx@yyyyyyy.hh>
Verschickt: Fr, 10. Jun. 2022 12:32
Betreff: Umschreibung des Führerscheins

Sehr geehrter Herr Stosch,

ich werde Ihnen in der nächsten Woche einen Kostenbescheid bzgl. der Gebühren zuschicken. Da Sie aber noch im Besitz Ihres alten Führerscheins sind, kann ich Ihnen den neuen Führerschein erst zuschicken, wenn Sie mir Ihren alten Führerschein per Einschreiben zugeschickt haben. Sobald Ihr alter Führerschein hier vorliegt und die Gebühren hier eingegangen sind, werde ich den neuen Führerschein in den Versand geben.

Mit freundlichen Grüßen
K. Mitarbeiterin der Führerscheinstelle

Kreis Pinneberg
Fachdienst Straßenverkehr
Frau Mitarbeiterin der Führerscheinstelle
Postanschrift:
Kurt-Wagener-Straße 11, 25337 Elmshorn
Hausanschrift:
Ernst-Abbe-Str. 9, 25337 Elmshorn
Tel.:         04121-4502-xxxxxx
Fax:         04121-4502-92434
E-Mail:     xxx@kreis-pinneberg.de
Internet:   http://www.kreis-pinneberg.de
Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag
7.30 Uhr – 12.00 Uhr
Dienstagnachmittag zusätzlich
14.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Mittwoch geschlossen
*** Kundenbesuche aktuell nur nach Terminabsprache ***

Bitte beachten Sie:
Kundenbesuche sind nur nach Buchung eines Onlinetermins möglich

• Im Gebäude gilt die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske (N95, KN95) oder medizinischen „OP“-Maske für alle      Besucher*innen und Kund*innen
• Bei auftretenden Krankheitssymptomen handeln Sie bitte eigenverantwortlich und sagen den Termin vorsorglich ab

Teile mit Freu(n)de(n): Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.