War „Kraft durch Freude“ ein Verbrechen?

Schon wieder eine ernst gemeinte Frage, die gemeinerweise dieses mal eine Fangfrage ist! Also:

  • War „Kraft durch Freude“ ein Verbrechen?
  • Die Deutschen konnten u.a. auf Schiffen Urlaub machen!
  • Die „Kraft durch Freude Schiffe“ durften nicht lange in England anlegen.
  • Die englischen Proleten sollten einfach nicht begreifen, wie hoch der Lebensstandard ihrer deutschen „Mitbrüder“ war! Das hätte den Neid einfach zu sehr angeheizt!

Wenn „Kraft durch Freude“ kein Verbrechen war, bedeutet das, das daß III. Reich kein Verbrecherstaat war?

  • Die Antwort lautet wieder nein!
    .
  • Wenn es nicht zum Krieg gekommen wäre, hätte man nach meiner klaren Meinung keine Gaskammern bauen können!
  • Dann wäre es vielleicht nicht zu der Ausbildung eines so heftigen Verbrecherstaates gekommen und eventuell wären eingeleitete Gegenmaßnahmen erfolgreich gewesen.
  • Wer will das schon wissen?

Also: Hinter Sozialmaßnahmen, wie z.B. „Kraft durch Freude (als geschickte Manipulation)“ haben sich die dunklen Absichten Hitlers und seiner Konsorten „gut verstecken“ können.

Für eine perfekte Tarnung muß man Geld ausgeben. Heute nennt sich sowas Wahlgeschenke.

Teile mit Freu(n)de(n): Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.