Ärzte!

Es gibt eine wunderbare Charakterisierung von VIELEN ÄRZTEN! Diese Charakterisierung darf unter gar keinen Umständen auf ALLE ÄRZTE ÜBERTRAGEN WERDEN!

Es gibt reihenweise gute Ärzte, nur sind die schwer zu finden.

Wenn man sie gefunden hat, sollte man vielleicht keine Reklame für diese Ärzte machen. Es wäre nicht gut, wenn ein paar „Aasgeier“ auf die aufmerksam würden!

Also: Die Charakterisierung stammt von Herrn Dr. Schiffmann und man achte auf seine Kunstpause nach vierundzwanzig Sekunden, als er ansetzt die nackte Wahrheit über viele seiner Kollegen zu sagen. Es fällt ihm sichtlich schwer.

  • Vermutlich wird er spätestens ab jetzt als Nestbeschmutzer angesehen, was er eindeutig NICHT IST!
  • Er ist allenfalls ein NEST-SAUBERMACHER einer überalterten Lern- und Organisationsform der Ärzteschaft!

Damit diese Seite sinnvoll automatisch übersetzt werden kann, wird hier der Text der Aussage vom Herrn Dr. Schiffmann eingefügt:

  • Es handelt sich um einen spontan gesprochenen Text, der leichte Gedankensprünge enthält.(Zitat Anfang): „Viele Ärzte sind tatsächlich so dumm, daß sie es nicht verstehen, weil sie sich eben nicht selbst informieren, sondern auch ihr Wissen aus der (Kunstpause, kleiner Gedankensprung) .. Bildzeitung ist ja fast aufgewacht; ihr Wissen aus ARD, ZDF und dem Robert Koch Institut beziehen. Und sie hinterfragen die Sachen nicht selbst. Viele Ärzte sind allerdings auch so, wie Ärzte sind. Ärzte sind nämlich normalerweise – Kunstpause von Dr. Schiffmann – die Streber aus der ersten Reihe, die die schon in der Schule niemanden hatte, der mit ihnen spielen wollte, weil Mamma und Pappa auch Arzt waren sind sie Arzt geworden und sie haben im Studiums und in der Universität gelernt, sich immer zu ducken und einem Oberarzt und dem Chefarzt immer schön nach dem Mund zu reden, damit sie dann am Ende vielleicht irgendwo als Oberarzt Karriere machen – oder selbst Chef werden konnten und viele von den Ärzten stammen auch noch tatsächlich aus der Zeit, beziehungsweise der Ordinarien, als es in den 30iger Jahren war. Man muß in Deutschland ja aufpassen, was man irgendetwas sagt, weil dann wird man auch schon wieder wegen (hier kommt eine Fingergeste) Vergleichen mit NS-Zeit (kurze Kunstpause) das darf man in Deutschland nicht. Das durfte man mal in den 70igern, in den 80igern durfte man das gerne tun, auch im öffentlich rechtlichen Rundfunk, der das heute macht soll das nicht tun, übrigens wird sogar die NS-Zeit in der Schule ausgespart. (Dr. Schiffmann zieht ein Gesicht, das offensichtlich Entsetzen ausdrücken soll.)Ja, also Geschichte über die man nicht reden darf, weil die Menschen könnten Parallelen erkennen und das möchte man natürlich verhindern. So ist das. (Zitat Ende)
    Der Videoausschnitt wurde nicht rechtzeitig geschnitten. Es kommt dann noch ein unvollständiger Satz: „Ja hier wurde mir …“.

Der Auszug stammt aus dem Boschimo des Tages vom 23.09.2021 ab Minute 13 und 34 Sekunden. Es lohnt, sich das ganze Boschimo anzuschauen! Man findet es z.B. hier:

Möchte sich irgendwer von einem „Auswendiglerner“ ohne Mut zum Hinterfragen und ohne Mut zum Widerspruch behandeln lassen?

In einem Video vor einigen Wochen hat der Herr Dr. Schiffmann berichtet, daß er bei seiner Doktorarbeit auf die Lieferung der Originalarbeiten durch die Bibliothek bestanden hat, was beim Bibliothekar Verwunderung auslöste, weil sich die Kollegen vom Herrn Dr. Schiffmann mit den Abstracts begnügen würden.
Dr. Schiffmann hatte damals schon begriffen, daß die Kurzfassungen IMMER WESENTLICHE AUSSAGEN WEGLASSEN, auf die es ankommt, wenn man Patienten zur Gesundheit leiten will.
Deshalb hatte er ja auch eine so erfolgreiche Hals-, Nasen-, Ohrenpraxis!

Schade, daß er nicht mehr in Deutschland praktiziert.

Hier geht es weiter im Text und mit einem weiteren Auszug aus dem Boschimo vom 23.09.2021:

Impffolgen durch die Corona-GENTHERAPIE!

30.09.2021: Aktuelle Boschimo bei bitchute nicht mehr aufrufbar??

Boschimo und die Zugänglichkeit im Netz!

Hier geht es weiter:

Ärzte! Teil 2

Bearbeitungsstand: 22. November 2022

Teile mit Freu(n)de(n): Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert