Indoktrination aus der Kindheit: Warum wird das so selten HINTERFRAGT?

Wann habt Ihr das letzte Mal eine Indoktrination aus Eurer Kindheit hinterfragt?

  • Konntet Ihr das überhaupt, weil die meisten Erwachsenen sich nicht an Feinheiten aus ihrer Kindheit erinnern?
  • Glaubt Ihr mir meine Erinnerungen?
    .
  • Als kleinem Kind wurde mir beigebracht, daß ich aufessen müsse, damit in Afrika keine „armen Negerkinder“ verhungern müßten!
  • Das muß mehrfach passiert sein, weil ich mich sonst nicht EINDEUTIG daran erinnern könnte.
  • DAS war also vor ungefähr 64 bis 66 Jahren! Genauer läßt sich das nicht eingrenzen. Ich würde mich soweit aus dem Fenster lehnen wollen, daß ich noch nicht zur Schule geschickt wurde.
  • Hier berichte ich also als Zeuge und eben nicht vom „Hörensagen“!
    .
  • Systematisiert doch mal bitte meine obige Feststellung:
  • Ist Euch klar, daß Glaubenssätze so gut wie nie hinterfragt werden?
  • Das mit den Glaubenssätzen gilt für beide RICHTUNGEN!
  • Bezeichneten die Eltern „Götter“ als Unsinn, dann blieb das so! Wurden die „Götter“ als mächtig bezeichnet, dann blieb das auch so!
  • Beide Aussagen können falsch sein (für das jeweilige Kind!)!

Und jetzt kommt mein Erfolgserlebnis. Irgendwann hat im Fernsehen oder im Netz eine Frau mit „ziemlich viel Farbe IN DER HAUT (Das Wort Negerin war früher erlaubt) einfach nur festgestellt, daß Afrika sich immer selber ernähren konnte.

  • Diese Feststellung hat vollständig gereicht!
  • Die Richtigkeit dieser Feststellung leuchtete mir sofort ein!
  • Der Hunger in Afrika, der eindeutig existiert, muß also andere Ursachen haben.
  • In Afrika scheint ziemlich viel durcheinander gebracht worden zu sein.

Darauf will ich jetzt aber nicht hinaus! Das, was mir da aufgefallen ist, ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine der wichtigen Ursachen, warum es weitgehend unmöglich ist, Glaubenssätze zu berichtigen!

  • Die Berichtigung erfolgt dann meist erst mit der nächsten Revolution.
  • Durch Revolutionen erfolgende Berichtigungen stellen nur in seltenen Fällen eine Verbesserung dar!
  • Denkt an die Französische Revolution und die Folgerevolutionen!
  • Die wirklich nicht sehr lebensklugen Adligen wurden durch Typen ausgetauscht, die viel weniger Skrupel hatten und die sehr viel besser ausbeuten konnten und das auch noch immer noch tun!
  • Deren (materielle) Gier ist nach wie vor weder befriedigt noch irgendwie transzendiert!
  • Die „richtigen Ausbeuter“ waren nicht, wie die „blöden Adligen“, sichtbar.
  • Deren Heimtücke hat sich immer hinter „Strohpuppen“ versteckt, die gerne geopfert wurden, damit die eigentliche Heimtücke mal wieder straffrei davonkommen konnte!

Die Welt wird richtig einfach, wenn man die erst mal verstehen konnte! Macht mir doch bitte die Erkenntnisprozesse nach!
Es gibt keinen anderen Weg zur Rettung der Welt!

Liebe Hintergrundkräfte, wie groß sind denn jetzt noch Eure Chancen, die Schalthebel der Macht weiter in Euren Händen halten zu KÖNNEN?

Teile mit Freu(n)de(n): Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Esoterik abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.