Landgericht Kiel: Worüber werden die „stolpern“????

Da gibt es den Antrag auf eine einstweilige Verfügung und eine Strafanzeige, die von einem Mitarbeiter der Landeskasse Kiel ausgegangen ist, der sich meiner klaren Meinung nach viel zu wichtig nimmt!

Obwohl das Erscheinen dieses Herrn Manikowski im Landgericht Kiel am 21.04.2022 angeordnet war, tauchte der nicht auf und die „wortführende Richterin“ erklärte das mit viel „Nebel (meine Sicht der Dinge)“ hinweg.
Es ist viel sinnvoller anzunehmen, daß der Herr Manikowski zu dem Zeitpunkt so zusammen gestaucht war (körperlich und/ oder seelisch), daß der einfach nicht vorzeigbar war!
Die, nach meiner klaren Meinung, sehr miese Ausstrahlung der Frau Zobel kann problemfrei auf eine ähnliche Ursache zurückgeführt werden!

Jetzt muß man nur noch wissen, daß ich am Ostersonntag, den 17. April 2022 vom Landgericht Kiel zum Oberlandesgericht in Schleswig gefahren bin und denen mit einem kurzen Anschreiben eine Kopie des Schreibens an das Landgericht eingeworfen habe (ohne Anlagen, denn die sind alle im Netz!).

Könnte es sein, daß das Oberlandesgericht bestimmt hat, daß ich den Prozeß zu verlieren habe? Immerhin hat es vor dem Erlaß der einstweiligen Verfügung eine mündliche Verhandlung gegeben und es ist einfach wichtig, daß die Öffentlichkeit zur Kenntnis nimmt, was da vor Gericht abgeht!

Kann es tatsächlich sein, daß die drei Richterinnen, die am 21.04.2022 bei der Verhandlung zum Fall „10 O 45/22“ auf der Richterbank gesessen haben,

NICHT BEGRIFFEN HABEN WOLLEN, DAß MAN MASSENMORD MIT CHEMO, DER BEREITS VIELE JAHRZEHNTE GEGEN JEDES GEWISSEN WEITER AUS SEHR NIEDRIGEN BEWEGGRÜNDEN DURCHGEFÜHRT WIRD, NUR DANN ANHALTEN KANN, WENN MAN BIS ZUM GEHT NICHT MEHR AUF DIE PAUKE HAUT????

Richtig auf die Pauke gehauen hätte ich nur dann, wenn ich den Herrn Manikowski gefragt hätte, ob er bei dem (Entschuldigung) „Reinschieben von Opfern in die Gaskammer“ jedes mal einen Orgasmus bekommen habe“.
Natürlich konnte ich so was nicht fragen. Der Herr Manikowski ist, genauso wie ich, bestimmt nach 1945 geboren worden!

Mein Anschreiben vom 17.04.2022 ist hier zu finden: https://sonnenspiegel.eu/wp-content/uploads/2022/04/LG_Kiel_17_04_2022_ges.pdf .

Meint tatsächlich noch ein einziger Volljurist in Deutschland, daß die einen langjährigen Gefängnisaufenthalt noch vermeiden können, wenn die jetzt „Recht und Gesetz“ NICHT WIEDER HERSTELLEN?
Das Aufräumen wird zwingend Todesurteile erfordern! Bisher träume ich davon, daß wir in Deutschland mit zweihundert Hinrichtungen auskommen. Es können auch sehr viel mehr werden!

Was lesen meine trüben Augen denn im Schreiben vom 17.04.2022 an das Landgericht Kiel?

  • 5. Es wird beantragt, daß das Gericht feststellen möchte, daß die Tötung von Millionen von Krebspatienten durch CHEMO unbedingt Massenmord ist, wenn deren Rettung durch eine andere Therapie möglich gewesen wäre.
  • 6. Es wird beantragt, daß Gericht möchte die Seite 292 des Buches von Ryke Geerd Hamer „Einer gegen alle“ (Anlage 1 enthält die Quelle, Anlage 2 den Auszug) zu Kenntnis nehmen. Dort wird über schwerst vorgeschädigte Patienten berichtet, die von der Schulmedizin zum Sterben nach Hause geschickt worden sind und die damit noch eine zu erwartende Lebensspanne von vierzehn Tagen hatten. (Zitat Anfang): „Die Räume des Zentrums für Neue Medizin in Burgau wurden darauf am 04.08.1995 durchsucht und man beschlagnahmte alle Computerdateien. Die Kriminalpolizei ging daraufhin allen Adressen nach und suchte sämtliche Patienten auf, die von 1990 bis 1995 im Zentrum für Neue Medizin gewesen waren, um mich eventuell wegen ,,fahrlässiger Tötung“ anklagen zu können. Doch schließlich musste die Staatsanwaltschaft zugeben, dass von den 6500 schwerst vorgeschädigten Patienten, die bis dato im Zentrum für Neue Medizin gewesen sind, noch 6000 Patienten am Leben waren.“ (Zitat Ende)
    • Mehr braucht es nicht, um die Wirksamkeit der Hamer-Medizin, die auf dem offensichtlich vorhandenen Zusammenhang zwischen Seele, Geist und Körper beruht, NACHZUWEISEN!
  • 7. Es wird beantragt, daß das Gericht zur Kenntnis nehmen möchte, daß die von mir beworbene Medizin schon mehrfach überprüft und für richtig befunden wurde. Zwei wichtige Fälle sind im Blog www.sonnenspiegel.eu auf der Seite mit dem Heft von Hanno Beck „Krebs ist heilbar“ beigefügt. Es handelt sich um den Fall der „Frau Professor Gertrud aus der Frauenklinik in Kiel“ und die „Axt von Trnava“.
    Zum Beweis meiner Feststellung wird die Seite 316 aus dem Buch Ryke Geerd Hamer „Einer gegen alle“ mit der Bestätigung der Universität Trnavska vom 11.09.1998 (Anlage 3) beigefügt. Es gibt etliche weitere Überprüfungen, die nicht beigefügt werden, weil der Beweis des Anfangsverdachts eines Massenmordes für den zu verhandelden Fall mehr als ausreichend ist. (Zitat Ende)

Danke liebes Landgericht! Ihr habt das gut gemacht! Die Hamer-Medizin wird sehr bald weltweit zur Anwendung gebracht werden.
Ihr bekommt keinen Dank ab! Ihr wolltet das aktiv verhindern.

Liebe Richterinnen vom 21. April 2022: Warum soll ich Geld bezahlen, daß auf offensichtliche ungesetzliche Urteilen beruht?

  • Warum soll ich aufhören, über diese ungesetzlichen Urteile Öffentlichkeit zu schaffen?

  • Warum soll ich aufhören, andere Leute zu „Mitwissern“ zu machen, wenn ich unbedingt annehmen muß, daß die mit diesem Wissen, als Mittäter, also als kleines und UNVERZICHTBARES Rädchen im Getriebe, nicht werden leben können?

  • Der Zusammenbruch eines „heiligen Weltbildes“ führt unbedingt zu schwerwiegenden emotionalen Handlungen!
  • Diese emotionalen und unsteuerbaren Handlungen sprengen das Lügengespinst! Das war das Ziel! Das galt es zu erreichen!

Wird jetzt noch weiter mit CHEMO gemordet, dann müssen alle Richter-innen, die da irgend etwas mit zu tun hatten, mit den schwerst möglichen Strafen rechnen!

Ob aus Eurem Gericht Delinquenten aufgehängt werden müssen, wird nicht von mir entschieden.
Und jetzt fangt an Eure Fehler öffentlich zuzugeben! Die durch CHEMO Ermordeten verlangen dieses Eingeständnis!

Das Landgericht soll doch nicht unwissend bleiben:

—–Ursprüngliche Mitteilung—–
Von: Henning von Stosch <uvwzyx@abcdefgh.xy>
An: verwaltung@lg-kiel.landsh.de <verwaltung@lg-kiel.landsh.de>; pressestelle@lg-kiel.landsh.de <pressestelle@lg-kiel.landsh.de>
Verschickt: Fr, 22. Apr. 2022 5:37
Betreff: Mdl. Verhandlung vom 21.04.2022 zu: 10 O 45/22

Landgericht Kiel: Worüber werden die „stolpern“????

Das, worauf es ankommt, gibt es hier: https://sonnenspiegel.eu/wp-content/uploads/2022/03/Handzettel_03_2022_1.pdf

Um Massenmord beenden zu können, bedarf es der Bereitschaft zum Risiko!

Richter-innen, die diesen Beweggrund NICHT SEHEN WOLLEN, sind verzichtbar wie der Massenmord und die Massenmörder!

Hier geht es weiter:

Landgericht Kiel: Worüber werden die „stolpern“???? Teil 2

Bearbeitungsstand: 28. April 2022

Teile mit Freu(n)de(n): Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Esoterik, Gesundheit, Politik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.