Wie weist man einen kriminellen Staat in die Schranken?

Erinnert Ihr Euch an die Aussagen zum Justizsystem, wie sie bei der 18. AZK getätigt wurden?

Hier könnt Ihr es nachlesen:

Ivo Sasek Teil 3

Und jetzt kommt die wichtigste Frage:

  • Wie weist man einen kriminellen Staat in die Schranken, wenn man das anerkennt, was da über den Geschäftssinn des Justizsystems auf der 18. AZK ausgebreitet wurde?
  • Die Antwort ist einfach: Gar nicht!
  • Das System verhindert jede erfolgreiche Kontrolle!
    .
  • Wir brauchen also einen Weg, wie wir Kriminelle in der Regierung zur Rechenschaft bringen können.
  • AMIGO-Systeme werden uns dabei nicht helfen!
  • Hoffnung auf das Justizsystem wurde in den vergangenen Jahrzehnten häufig frustriert.
  • Es werden also neue Ideen und damit neue Wege gebraucht!

Es gibt nur einen einzigen Weg und der besteht darin, das Fehlverhalten der Regierungen von Bund und Ländern zu dokumentieren und zu veröffentlichen und den Staat so zu delegitimieren.

  • Der Staat reagiert auf diese Methode schon.
  • Die Idee der Delegitimierung wird verunglimpft.
  • Probleme werden weiterhin NICHT gelöst.
    .
  • Die Veröffentlichung sollte an einer Stelle geschehen, die von den noch Mächtigen der Staaten nicht gelöscht werden kann.
  • Dann muß dokumentiert werden, daß Unrechtshandlungen und Unrechtsurteile nicht anerkannt werden.
  • Die Forderung nach Aufarbeitung offensichtlichen Unrechtes vor unabhängigen Gerichten muß erhoben werden.
  • Die Tatsache, daß man sein Recht nicht durchsetzen kann, bedeutet nicht, daß die eigenen Forderungen zu Unrecht erhoben werden.
  • Es ist auch sinnvoll, auf zukünftige Strafvorschriften hinzuweisen und anzudeuten, wie die wahrscheinlich gefaßt sein werden.

Der hier angedeutete Weg kann sehr steinig sein und ist nur für wenige Menschen gangbar!
Man kann aber darüber reden und auf diese Weise Öffentlichkeit schaffen und so Unterstützung geben.
Diese Unterstützung kann auf einen Erfolg einen erkennbaren Einfluß haben.

Schaut doch mal, wie wir die eklige braune Masse in die Hosen der Mächtigen bekommen:

Wie bekommen wir die eklige braune Masse in die Hosen der Mächtigen?

Wenn wir nicht den Mut haben, die Tatsachen mit verstehbaren Begriffen zu bezeichnen, dann können wir nicht gewinnen.

  • Verwirrung ist eine erlaubte Kriegslist.
  • Die Anwendung von Verwirrung im Frieden zeigt auf, daß gar kein Frieden herrscht!
  • Da gibt es Typen, die gegen uns Krieg führen und wir sind teilweise zu blöde, das zu merken!
  • Mir ist es so ergangen, als ich ein kleiner Bubi war.
  • Das Stück Dreck, daß unter gar keinen Umständen mein biologischer Vater sein kann, wollte mich zu  Tode quälen!
  • Als ich es begriff, war es beinahe zu spät!

Ohne den Willen eine ganz neue Art zu Denken und zu Erkennen zu finden, werden wir die Zukunft nicht meistern!

  • Es darf gar keine Denkverbote geben!
  • Respekt darf nur noch Menschen gezollt werden, die sich diesen Respekt lange verdient haben!
  • In allen anderen Fällen ist Augenhöhe anzubieten!
  • Mehr nicht.

Schaut doch mal, was hier über die Aufgabe jeder eigenen Bedeutung steht:

Initiative zur Umbenennung der Ärzte!

Dort wird der Begriff „Verschweizerung“ dafür verwendet. Es geht einfach um die Berücksichtigung von Einflüssen, die so übermächtig sind, daß die unter gar keinen Umständen übersehen werden können. Trotzdem werden sie häufig nicht mit Namen genannt.

Auf dieses Zitat kommt es an:

  • Seite 6: „Die Verschweizerung bedeutet nicht nur eine tiefgreifende kulturelle, sondern auch eine ebenso tiefgreifende wirtschaftliche und politische Umwälzung im Leben eines Volkes. Wenn Ruedolf den Anteil des Judentums an den kulturellen Beeinflussungs-Mitteln in Deutschland auf drei Viertel einschätzt, so ist eine Einschätzung des politischen Anteils mit vier Fünfteln und eine solche des wirtschaftlichen mit neun Zehnteln sicher nicht zu hoch gegriffen.“ (Zitat Ende)
  • Wer sich nicht traut, diese einfache Wahrheit auszusprechen, wird sich nicht durchsetzen!
  • Die genannten Werte stammen aus der Zeit nach dem ersten Weltkrieg. Inzwischen dürften die Schätzwerte deutlich gestiegen sein!
  • Das „Problem“ wurde also schwerwiegender und eben NICHT gemildert.
  • Wer diese einfache Wahrheit aus verschiedenen Gründen nicht aussprechen darf, sollte Wege suchen, mutige Menschen auf geeignete Weise zu unterstützen!
  • Auch da kommt es auf Feinheiten an, um nicht auf Geheimdienstspitzel reinzufallen!
    .

Wer keine Wege sucht, wird diese auch nicht finden!

Da die Mächtigen (????) die illegale Weltregierung einfach noch nicht zeigen, haben wir auch noch nicht verloren.
Noch sind die sich nicht sicher, ob ihre Sklaven wirklich bei der Stange bleiben, wenn die jetzt die Maske fallen lassen würden!

Wie gut unsere Chance auf Erhalt unserer Freiheit ist, kann ich nicht sagen. Nur ist sicher: Wenn wir nicht kämpfen, dann haben wir schon verloren!

Totgesagte leben bekanntlich länger!

Teile mit Freu(n)de(n): Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Politik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert