Denkunfähigkeit von „Untoten (??)“: Gibt es das wirklich?

Hier

IST DER BLÖDE!

wurde die Denkunfähigkeit von Jemanden an den Pranger gestellt, der es einfach mal verdient hat. Der hätte ja nicht drum bitten brauchen!

Jetzt hat mir das Nachdenken über den Fall eine weitere Erkenntnis beschert.

  • Die Menschen leben überwiegend in Gewohnheiten.
  • Diese Gewohnheiten sind das Problem, weil Veränderungen nicht oder nicht rechtzeitig zur Kenntnis genommen werden.
  • Es spielt eine Rolle, daß die MENSCHENTIERE ihre Wohlfühlbereiche einfach nicht verlassen wollen und das Verbleiben in den Wohlfühlbereichen „bis zum letzten Blutstropfen“ verteidigen!
    .
  • Mir selber wurde es immer wieder zum Verhängnis, daß ich „heranziehende Gefahr“ sehr früh spürte und immer wieder darauf aufmerksam machen wollte, was mir in keinem einzigen Fall gelang!
  • Irgendwann mußte ich von „Gefahrenerkennung“ auf GEFAHRENABWEHR umschalten, die mir so schwer gemacht wurde, wie es ging! Einen Erfolg konnte ich in allen Fällen erst nach völliger Erschöpfung meiner Kräfte und im allerletzten Moment erreichen!
    .
  • Heute ist mir klar, was da passiert ist! Ich habe Aufwand betrieben, der von Anderen wie Bargeld ABGEGRIFFEN WURDE! Die haben mir meine Lebensenergie weggenommen und NICHT NACHGESCHAUT, warum ich solch einen Aufwand trieb!
  • Das Abgreifen „MEINER LEBENSENERGIE“ war dabei so wichtig, daß die Typen auch OFFENSICHTLICHE LEBENSGEFAHR FÜR IHR LEBEN in Kauf genommen haben.
  • Diese Blödheit habe ich nie verstanden!
    .
  • Das Wegnehmen von meiner Lebensenergie muß denen wie ein willkommener Geldsegen vorgekommen sein.
  • In vielen Fällen ist es mir im allerletzten Moment gelungen, doch noch großen Schaden abzuwenden.
  • Wenn ich danach Anerkennung haben wollte und wissen wollte, warum ich einen solch großen Aufwand treiben mußte, der mich in jedem Fall völlig erschöpfte, ging das RUMGETRAMPEL AUF MIR ERST RICHTIG LOS!
  • Heute ist mir klar, daß der Dreck von meinen Nichteltern oder der Dreck von den Typen, die mich ausnutzen konnten, verschiedene Handlungsgründe hatten.
    .
  • Die wollten ihre Dummheit nicht zugeben.
  • Die wollten ihre Dummheit nicht mal selber zur Kenntnis nehmen!
  • Die wollten weiter jemanden haben, auf den die runterschauen könnten! Also mußte ich in deren Augen blöd bleiben!
  • Lehren, für ihr eigenes Leben, haben die aus meinen Rettungstaten nicht gezogen!
    .
  • So ähnlich wie beschrieben, geht es mir bei der Verbreitung der lebensrettenden Hamer-Medizin, die ihre Wirkung nur dann entfalten kann, wenn man sie verstanden hat und sich rechtzeitig tiefgreifendes Wissen und möglichst Unterstützung gesucht hat.
  • Wie oft habe ich gehört, daß „zufällige Gesprächspartner“ kein Krebs hatten und deshalb unter gar keinen Umständen an Informationen interessiert waren.
  • Nur bei ganz wenigen Menschen ist es gelungen, mit dem Hinweis, ich würde wahrscheinlich nicht da sein, wenn sie eine Diagnose bekämen, die sie nicht haben wollten, die Annahme des Fachwissens zu erreichen, indem ich denen den Weg zum Eingang des Wissens erklärte. Dieser Eingang bei www.archive.org ist seit Monaten von einer Anmeldesperre „bewacht“ und hat zur Eröffnung dieses Blogs geführt. Schaut doch einfach mal, wie oft das kleine Heft von Hanno Beck dort abgerufen wurde.

Jetzt kann ich den eigentlichen Grund für diesen Beitrag erklären!

Es kann unheimlich schwer sein, die „Schutzschicht“ von Menschen zu „durchbrechen“ und die dazu zu bewegen, neue Gedanken anzunehmen.
Das gilt besonders dann, wenn keine „Gewalt“ angewendet werden kann, weil „kein Porzellan“ zerschlagen werden soll.
Noch schwerer wird es, wenn erreicht werden soll, daß Gesprächspartner  die neuen Gedanken auf Richtigkeit prüfen sollen.

Hier gibt es jetzt ein Beispiel, WIE VIEL AUFWAND ES BRAUCHT, MENSCHEN ZUM NACHDENKEN ZU BEWEGEN:

  • Einer Freundin habe ich mal erklärt, was mit meiner Gesundheit passiert ist. Was es genau war, spielt einfach keine Rolle.
  • Sie hat mir dreimal gesagt, daß sie es mir nicht glaube und ich begriff, eine vierte Wiederholung würde keine Änderung in ihrem Verhalten bewirken.
  • Sie war beeinflußbar, weil sie das wichtige Bruker-Buch über die Ernährung gelesen hatte.
    .
  • Was habe ich gemacht? Ich habe sie einfach in die Arme genommen und sie gefragt, wie oft ich sie schon angelogen hätte.
  • Das mußte ich mehrfach fragen, bis sie anfing nachzudenken! Ich hatte sie noch nie angelogen und Wert darauf gelegt, das so weiter handhaben zu wollen. Ohne Vertrauen gibt es keine Möglichkeit, sich auf andere Menschen wirklich verlassen zu können.
  • Irgendwann fing der Vorgang des Nachdenkens  bei meiner Freundin an! Sie konnte es mir immer noch nicht glauben, aber sie hat es nicht mehr einfach verneint!
    .
  • Nur wenn man Menschen bis zu diesem Punkt begleiten kann, wird man Änderungen in ihrem Verhalten veranlassen können.
  • Wie genau die Veränderungen dann aussehen, wird dann immer noch von den lernenden Menschen bestimmt.

Um es noch einmal ganz deutlich zu sagen:

  • Ziemlich viele menschlich aussehende Wesen leben ausschließlich in ihren Gewohnheiten!
  • Das Wiederholen der Gewohnheiten scheint diesen Lebewesen „Halt und Sicherheit“ zu geben.
  • Die Erkennung von Veränderungen wird durch Gewohnheiten erschwert oder unmöglich gemacht!
  • Veränderungen im Leben diese Wesen wird dann irgendwann gewaltsam erzwungen!
  • Schaut auf die laufende Corona-Lüge und die Folgen für eine riesengroße Zahl von Menschen! WELTWEIT!

DIE WELT macht es uns immer wieder vor und die allermeisten Menschen weigern sich, auch nur eine einzige Sekunde darüber nachzudenken, ob etwas in ihrem Leben geändert gehört!
Und dann heulen und schreien die, wenn Änderungen „gewaltsam erzwungen werden“!
Das Ziel des „Heulens und Schreiens“ besteht nicht darin, einen sinnvollen Weg zum Umgang mit den VERÄNDERUNGEN zu finden, sondern DAS ALTE LEBEN ZURÜCK ZU BEKOMMEN!
Mit welchem Recht?

Das Leben zeichnet sich doch gerade dadurch aus, jeden Tag Überraschungen zu bieten!
Genau diese Überraschungen sind doch der eigentliche Sinn des Lebens!
Wir alle haben auf dieser Welt Aufgaben und die Wenigsten suchen diese Aufgaben, um die angehen zu können.

Man kann an seiner Aufgabe scheitern. Sollte das nicht auf absichtliche Bequemlichkeit zurückzuführen sein, wird uns ein liebender Herrgott wahrscheinlich verzeihen.
Bequeme Typen wird der wahrscheinlich der „Wiederverwertung“ überlassen. Auf Deutsch: Das Leben entsteht aus Biomasse!

Wer zu früh aufgibt hat bereits verloren! Lest doch etwas in diesem Blog und Ihr könnt begreifen, was alles zu erreichen ist, wenn man einen zulässigen Weg einschlägt.
Denkfähigkeit, Sehfähigkeit und das Gespür für Gefahren und der „richtige Umgang“ mit Gefahren, um erfolgreiche „Zeitfenster“ finden zu können, um Veränderungen erzwingen zu können, sind allemal erfolgreicher, als dummes Losstürmen!

 

Die Beispiele mit der Inkaufnahme der offensichtlichen Lebensgefahr sind hier unter dem Stichwort „Klappergestell“ zu finden:

Mütter oder LUMPENZIEGEN????

Bitte nehmt ausdrücklich zur Kenntnis, daß ich die Begebenheiten ausdrücklich aufgeschrieben habe, damit Menschen, die sich NICHT ausplündern lassen wollen, in vergleichbaren Fällen einfach „fallenlassen können“!
Beachtet bitte die Feinheiten:

  • Diejenigen, die Euch ausplündern, haben eine Art Radargerät dafür, wann die das straffrei machen können.
  • Es kann auch sein, daß die tätig werden, wenn die spüren, daß ihr „freie Energie“ erarbeitet habt, bei deren Verwendung zum Nachdenken Ihr Erkenntnisse erarbeiten KÖNNTET, die Eurer weiteren Ausplünderung im Wege stehen würden.
  • Hermann Rauschning nennt das einen KRAWALLSTAAT und erklärt das Prinzip am Beispiel des III. Reiches: https://archive.org/details/Nihilismus
  • Immer, wenn die Gefahr bestand, daß die Deutschen anfangen könnten, nachzudenken, gab es „Krawall“ in Form von Aufmärschen, Alarmmeldungen oder Hitlerreden oder von irgendeinem „Unsinn“, der die Menschen wochenlang, oder besser monatelang „gefangen“ halten sollte.
  • Goebbels hatte mit Sicherheit ein sehr feines Gespür für diese Zusammenhänge!
  • Der wußte, wann der nächste „Streich“ zu erfolgen hatte!
  • Sein „Meisterstück“ hat der am 18. Februar 1943 im Berliner Sportpalast „abgeliefert“:
  • https://www.bitchute.com/video/Onk2rFqIGOZe/   Titel: Total War- Sportpalast Speech- Joseph Goebbels
    .
  • Die Typen, die Euch ausplündern, kennen Euch so gut, daß die sogar ihr eigenes Leben riskieren!
  • Geratet Ihr in Lebensgefahr und diese Typen könnten Euch dann leicht helfen, bleibt ihr restlos allein!
  • Seit Ihr dann noch in der Lage, die Feinheiten aufzunehmen, dann werden Ihr in der Rückschau feststellen, daß die einfach zugeschaut haben.
  • Ihr seit gut genug, denen zu helfen, aber zurückgeben, tun die nichts! Gar nichts!

Das ist reiner Materialismus und offensichtliche Heimtücke! Wenn diese Typen jetzt zahlreich durch die Corona-Lüge „aussortiert werden“, ist die Welt wirklich sauberer geworden.
Lest doch bitte noch einmal, was ich hier über „Müllhaufen“ geschrieben habe:

IST DER BLÖDE!

Kann man von (Entschuldigung) Müllhaufen irgendeine sinnvolle Lebensäußerung erwarten?
Eindeutig: NEIN!

Schaut Euch doch mal in Altenheimen um! Ich nenne die „Knast für alte Leute“. Vor Jahren habe ich unseren alten Hausarzt gelegentlich im Altenheim besucht. Wäre es nicht der alte Hausarzt gewesen, der immer gekommen ist, wenn ich als Kind krank war, wäre ich da nicht „so oft“ reingegangen.

Ganz etwas angedeutet, was „Gefängnisse für alte Leute“ sind,  habe ich hier:

Für was sind eigentlich „alte Leute“ da???? Worin besteht deren Aufgabe?

Lebenserfahrung kann nicht mehr weitergegeben werden, weil sie nicht mehr erworben wird!
Anstatt Lebensfreude zu haben, was auch im Alter sinnerfüllend ist, wird materielle Gier und Unzufriedenheit gezüchtet!

Das dahinter stehende Prinzip habe ich hier unter dem Stichwort „materiellen Abfall“ erklärt:

Der Typ von meinem Nichtvater und der „Arbeitseifer“ von Handlangern!

Trefft einfach Eure Entscheidung! Es kann sein, daß Ihr nur ein einziges Leben habt!

Und jetzt muß ich heimliche Schadenfreude rauslassen: DAS LEBEN wird damit sehr einfach umgehen können!

Teile mit Freu(n)de(n): Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.